Bayern: Gefahr durch abstürzende Eiszapfen → Feuerwehr Würzburg im Einsatz

WÜRZBURG (BAYERN): Durch die anhaltend kalten Temperaturen lassen sich aktuell faszinierende Naturschauspiele beobachten, wie auch Eiszapfen. Jedoch kann bei tauendem Wetter die Winterpracht schnell gefährlich werden. So musste am Freitag, 12. Februar 2021, die Berufsfeuerwehr Würzburg ausrücken um die Gefahr von herunterfallenden Eiszapfen in der Innenstadt zu beseitigen.

Auf einer Länge von etwa 60 Metern Dachkante hingen am Freitagvormittag in circa 10 Meter Höhe viele und zum Teil knapp 80 cm lange Eiszapfen an verschiedenen Mansardendächern. Aufgrund der Sonneneinstrahlung sind die Eiszapfen angetaut und zum Teil auf den Gehweg und die Straßenbahnhaltestelle gestürzt. Bei einem Rundgang wurde diese Gefahr zum Glück rechtzeitig vom kommunalen Ordnungsdienst erkannt, bevor Personen verletzt wurden. Da weitere Eiszapfen abzustürzen drohten, wurde die Berufsfeuerwehr Würzburg von den Kollegen alarmiert.

Als Sofortmaßnahme wurden durch die verständigten Feuerwehrbeamten mit Unterstützung der anwesenden Polizei und dem kommunalen Ordnungsdienst die Gehwege abgesperrt und die Drehleiter in Stellung gebracht. Da auch der Straßenbahnbereich betroffen war, wurden Vertreter der Würzburger Straßenbahn GmbH hinzugezogen. Vom Drehleiterkorb aus konnte anschließend die Dachkante von Eiszapfen befreit werden. Zeitgleich mussten auch in der Barbarastraße mehrere Dachkanten von Eiszapfen befreit werden, da auch hier eine akute Gefahr bestand.
In Folge der Sicherungsmaßnahmen kam es zu kurzzeitigen Beeinträchtigungen für den Straßen- und Straßenbahnverkehr.

Im Einsatz befanden sich 4 Einsatzbeamte der Berufsfeuerwehr sowie die Polizei, der kommunale Ordnungsdienst und die Würzburger Straßenbahn GmbH. Der Einsatz hat erneut gezeigt, dass die Zusammenarbeit der einzelnen Dienststellen und Behörden reibungslos und sehr kollegial abläuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.