Nö: Gasexplosion von Langenzersdorf → Abschiedsbrief bestätigt Suizid des Wohnungsmieters

LANGENZERSDORF (NÖ): Wie (hier) berichtet, war Langenzersdorf am Morgen des 29. Jänner 2021 Schauplatz einer schweren Explosion. Sechs Personen wurden dabei verletzt, ein Mann getötet. Wie nun die Polizei (Polizeibericht im Anschluss) informiert, wurde an der Gasleitung und der Therme manipuliert, so dass die Explosion wohl bewusst herbeigeführt worden ist.

Am 16. Februar 2021 teilt die Polizei wie folgt mit: Am 1. Februar 2021 wurde die von der Staatsanwaltschaft Korneuburg angeordnete Obduktion durch den Sachverständigen der Gerichtsmedizin in Wien durchgeführt. Als Todesursache wurde dabei ein Polytrauma festgestellt. Da eine Identitätsfeststellung aufgrund des äußeren Erscheinungsbildes nicht mehr möglich war, wurde ein DNA-Abgleich im Wege des gerichtsmedizinischen Institutes Innsbruck in die Wege geleitet.

Nunmehr konnte die Identität der Leiche zweifelsfrei als jene des 59-jährigen Wohnungsmieters geklärt werden. Im Zuge der Ermittlungen wurde von den Bediensteten des Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Brand- und Explosionsdelikte, ein Abschiedsbrief vorgefunden und sichergestellt, weshalb in diesem Fall von einem Suizid ausgegangen wird. Ein dementsprechender Abschlussbericht ergeht an die Staatsanwaltschaft Korneuburg.

Nö: Schwere Explosion von Langenzersdorf mit einem Toten und 6 Verletzten bewusst herbeigeführt (Polizeibericht)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.