Wien: Dreistündiger Einsatz bei Dachstuhlbrand in Wien-Margarethen

WIEN, 5. BEZIRK: Feuerwehrleute bekämpften am Nachmittag beginnend rund drei Stunden einen Dachbrand in Wien – Margareten. Mit speziellen Trenngeräten wurde die Dachkonstruktion geöffnet. Drei Löschleitungen mussten eingesetzt werden um den Brand abzulöschen.

Passanten bemerkten Freitagnachmittag einen Rauchaustritt aus dem Dach eines Gebäudes in Wien – Margareten und verständigten den Notruf der Feuerwehr. Beim Eintreffen der Berufsfeuerwehr Wien konnte im Zuge der Erkundung ein Rauch- und Flammenaustritt aus dem Dachbereich festgestellt werden. Umgehend legten Feuerwehrleute mehrere Schlauchleitungen für einen umfassenden Löschangriff. Eine Löschleitung wurde über den Innenhof vorgenommen, eine weitere Löschleitung über das Stiegenhaus in das Dachgeschoß und eine dritte Löschleitung straßenseitig über eine Drehleiter.

Mit speziellen Trenngeräten öffneten Feuerwehrmänner unter Atemschutz die Dachkonstruktion um zum Brand zu gelangen und in Folge erfolgreich abzulöschen. Durch die gesetzten Maßnahmen konnte eine Brandausbreitung erfolgreich verhindert werden. Zeitgleich kontrollierten Feuerwehrtrupps das betroffene Wohnobjekt und den Dachbereich des unmittelbar angrenzenden Gebäudes.

Der Bewohner der im betroffenen Bereich gelegenen Wohnung hatte diese bereits vor Eintreffen der Feuerwehr selbstständig verlassen. Für die Dauer des Einsatzes wurden zwei Personen im Katastrophenzug der Berufsrettung Wien betreut. Die Brandursache ist Gegenstand von Ermittlungen. Der um 17.00 Uhr beginnende Einsatz war um 20.00 Uhr abgeschlossen. 36 Kräfte waren mit acht Fahrzeugen vor Ort.

Berufsfeuerwehr Wien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.