Tirol | Vbg | Ktn: Mehrere Alpinunfälle mit mehreren Verletzten in Telfes | Laterns & Lesachtal

TELFES (TIROL): lAm 16. März 2021 befand sich eine 27-jährige Österreicherin gemeinsam mit drei weiteren Personen im Skigebiet Schlick 2000 zum Varianten-Skifahren. Gegen 10:10 Uhr fuhr die Gruppe von der Bergstation der Kreuzjochbahn im freien Skiraum in Richtung Stubaital ab.

Bei dieser Abfahrt übersah die 27-Jährige einen Felsabbruch und stürzte in weiterer Folge etwa 10 Meter tief ab und verletzte sich dabei unbestimmten Grades. Ein Begleiter setzte daraufhin einen Notruf ab. Wegen der schlechten Wetter- und Sichtbedingungen war vorerst nur eine terrestrische Bergung möglich. Die Bergrettung Vorderes Stubaital brachte die Verunfallte mit dem Akja in Richtung Mittelstation und von dort erfolgte dann der Weitertransport in die Klinik mit dem Polizeihubschrauber. Der NAH C1 war zeitgleich bei einer Bergung in Telfes im Stubai im Einsatz und deshalb gebunden.

Weiterer Alpinunfall im gleichen Gebiet

Am 16.03.2021 gegen 10:40 Uhr befand sich ein 33-jähriger Österreicher gemeinsam mit drei Begleitern im Skigebiet Schlick 2000 zum Varianten-Skifahren. Der 33-Jährige und seine Begleiter fuhren im freien Skiraum in eine steile Nordrinne unterhalb des Krinnenkopfes ein. Diese Rinne wurde von der Gruppe zuvor schon einmal befahren. Im Zuge dieser neuerlichen Abfahrt des 33-Jährigen löste sich ein Schneebrett, welches den Skifahrer erfasste und ca 50 bis 100 Meter mitriss.

Der 33-Jährige löste dabei den Lawinenairbag aus und blieb in der Sturzbahn des Schneebrettes an der Oberfläche liegen. Seine Begleiter wurden vom Schneebrett nicht erfasst. Mit Verletzungen unbestimmten Grades wurde der Verunfallte mittels Tau geborgen und anschließend mit dem NAH C1 in die Klinik geflogen. Laut Lawinenlagebericht war Stufe 3 oberhalb der Waldgrenze ausgegeben.

Lawinenabgang in Laterns (Vorarlberg): Person 1,5 m verschüttet

Am 16.03.2021 unternahmen drei befreundete Schitourengeher (zwischen 26 u. 32 Jahre alt) aus Vorarlberg in Laterns eine Schitour. Gegen 11.00 Uhr löste die Gruppe im Bereich des Gerenfalben im Gäfnerwald ein Schneebrett aus. Dadurch wurden alle mitgerrissen und verschüttet. Zwei teilverschüttete Tourengeher konnten sich selbst befreien, einer konnte erst kurze Zeit später nach Einsatz der mitgeführten LVS-Ausrüstung in einer Tiefe von 1,5m gerettet werden.

Die Schitourengeher waren in der Lage, selbständig ins Tal abzufahren, von wo sie dann mit der Rettung in das LKH Feldkirch gebracht wurden. Bei allen Personen wurden Verletzungen unbestimmten Grades diagnostiziert. Laut aktuellem Lawinenlagebericht herrscht im betroffenen Gebiet auf ca. 1.660m Meereshöhe derzeit Warnstufe 4.

Alpinunfall im Lesachtal (Ktn)

Am 16. 03. unternahmen ein 68-jähriger Mann aus dem Bezirk Hermagor mit seiner 55-jährigen Gattin in der Gemeinde Lesachtal eine Schitour auf den “Spitzkofel”. Gegen 12:40 Uhr fuhr die Frau in die Nordflanke des Berges ein und öste dabei ein Schneebrett aus. Sie wurde ca 150 Meter mitgerissen, dabei teilverschüttet und unbestimmten Grades verletzt.

Ihr Mann leistete Erste Hilfe und alarmierte via Handy die Rettungskräfte. Nach der (Seil)bergung wurde die Frau von der Besatzung des RH C 7 ins BKH Lienz geflogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.