Oö: 51-Jähriger bei Forstunfall in Eberstalzell von 20 m hohen, abreißenden Esche erschlagen

EBERSTALZELL (OÖ): Ein schwerer Forstunfall hat sich Freitagnachmittag, 2. April 2021, in Eberstalzell (Bezirk Wels-Land) ereignet. Der Unfall ereignete sich in einem Waldstück in der Ortschaft Littring.

Bei Forstarbeiten in einem Waldstück in Eberstalzell kam es Freitagnachmittag zu einem folgenschweren Zwischenfall. Die Einsatzkräfte zweier Feuerwehren, der Rettungsdienst sowie das Team des Notarzthubschraubers Christophorus 10 und die Polizei standen am Unfallort im Einsatz. Eine Person musste am Notfallort reanimiert werden.

Nach den notärztlichen Erstmaßnahmen wurde die Person mit dem Notarzthubschrauber ins Klinikum Wels geflogen.

Pressefotos Laumat.at

Meldung der Polizei

Ein 51-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land war am 2. April 2021 gegen 13 Uhr in seinem Wald mit Ausholzungsarbeiten beschäftigt und wollte eine etwa 20 Meter hohe Esche auf einem steilen Gelände umschneiden. Er schnitt mit einer Kettensäge im unteren Bereich des Stammes einen Keil heraus und von der Gegenrichtung in den Stamm hinein.

Dieser riss vorzeitig im unteren Bereich etwa auf einer Länge von vier Meter ein und stürzte um. Der 51-Jährige wurde vom Stamm im Bereich des Kopfes und des Oberkörpers getroffen. Er wurde ins Klinikum Wels gebracht, wo er kurz darauf verstarb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.