Bayern: Brand einer großflächigen Photovoltaikanlage auf einer Lagerhalle eines Baustoff- und Agrarhandels in Bergkirchen

BERGKIRCHEN (BAYERN): Am Samstagvormittag, dem 10. April 2021 kam es zu einem Brand einer Photovoltaikanlage auf dem Dach einer Lagerhallte eines Baustoff- und Agrarhandels in der Prieler Straße in Lauterbach in der Gemeinde Bergkirchen.

Gegen 10.15 Uhr entdeckte der 53-jährige Geschäftsführer der Firma aufsteigenden Rauch und Feuer auf dem Dach einer Lagerhalle und setzte deshalb umgehend einen Notruf ab. Auf dem Dach der betroffenen Lagerhalle, in der u. a. Fliesen und Düngemittel gelagert werden, befindet sich eine großflächige Photovoltaikanlage. Die Löscharbeiten gestalteten sich zunächst schwierig, da immer wieder heiße Teile der PV-Anlage zu Boden fielen. Trotzdem gelang es den eingesetzten Feuerwehren, den Brand zu löschen und ein Übergreifen auf benachbarte Gebäude sowie ein Durchbrennen in den unteren Gebäudeteil zu verhindern.

Am Brandort waren neben ca. 120 Einsatzkräften der umliegenden Freiwilligen Feuerwehren auch Polizei, Notarzt, Rettungsdienst, die Kreisbrandinspektion sowie die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG ÖEL) im Einsatz. Auch der Landrat des Landkreises Dachau war vor Ort. Bisher ergaben sich keinerlei Hinweise auf eine Umweltgefährdung, da auch das Löschwasser lokal eingefangen werden konnte. Für Anwohner bestand zu keiner Zeit eine Gefährdung. Vorsorglich wurde auch ein Verantwortlicher des zuständigen Klärwerks verständigt.

Durch das Feuer wurde niemand verletzt. Der Schaden an der Photovoltaikanlage und dem Gebäude beträgt nach ersten Schätzungen ca. 100.000 Euro. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck nahm noch vor Ort die Ermittlungen auf und geht derzeit von einem technischen Defekt an der Photovoltaikanlage als Brandursache aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.