Bayern: Verpuffung in Münchner Mehrfamilienhaus → eine Person schwer, zwei Helfer mittelschwer verletzt

MÜNCHEN (BAYERN): In der Nacht auf Dienstag, 13. April 2021, sind bei einer Verpuffung in einem Mehrfamilienhaus eine Person schwer und zwei Helfer, darunter ein Polizist, mittelschwer verletzt worden.

Mehrere Bewohnerinnen und Bewohner eines dreistöckigen Wohnhauses wurden durch einen Knall geweckt. Kurz darauf nahmen sie giftigen Brandrauch war und
flüchteten aus dem Gebäude. Einer von ihnen alarmierte die Feuerwehr. Einsatzkräfte der Polizei trafen zuerst ein und retteten zusammen mit einem Bewohner des Hauses den schwer verletzten Mann aus der Brandwohnung. Dabei verletzte sich ein Polizist und der helfende Nachbar. Letztere wurden in Münchner Krankenhäuser transportiert, während die Rettungsdiensteinsatzkräfte den schwer Brandverletzten versorgten und ihn anschließend ebenfalls in ein Münchner Krankenhaus brachten.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr befreiten währenddessen die betroffenen Räume mit einem Hochleistungslüfter vom giftigen Brandrauch. Die Verpuffung verursachte statische Mängel an der Bausubstanz. Um dies genauer beurteilen zu können, wurde ein Statiker hinzugezogen. Die betroffene Wohnung ist derzeit nicht bewohnbar. Die Höhe des Sachschadens sowie die Brandursache sind unklar, die Polizei ermittelt.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.