Oö: FF Wels zeichnet ihre Feuerwehrmänner des Jahres aus

WELS (OÖ): Reanimationen gehören nicht zum Einsatzalltag der Feuerwehr. Trotzdem kommt es immer wieder vor, dass die Feuerwehrkräfte als erste Blaulichtorganisation am Einsatzort eintreffen und lebensrettende Sofortmaßnahmen setzen müssen.

So geschehen 2020, als Welser Florianijünger – darunter ein Arzt und ein Rettungssanitäter – bei zwei Einsätzen Reanimationen durchführten. Für die gezeigte Notfallkompetenz haben die involvierten Feuerwehrmitglieder kürzlich eine Auszeichnung erhalten. Branddirektor Franz Humer überreichte Dr. med. Lukas Bauer-Eineder, Sebastijan Djordjevic, Philipp Habichler und Mario Holzinger die Auszeichnung zum Feuerwehrmann des Jahres. 

vorne vlnr.: Habichler, Djordjevic, Holzinger, Bauer-Eineder
hinten vlnr.: Weber (1 Kdt-Stv), Humer (Kommandant), Marehard (2. Kdt- Stv)
Die Trophäe der Welser Feuerwehr.

Auszeichnung an den langjährigen Atemschutzwart 

Eine hohe Auszeichnung erhielt auch der langjährige Atemschutzwart der Feuerwehr Wels. Günther Ortner wurde mit der Florianimedaille der Stufe II des oberösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes ausgezeichnet. Den Grundstock als Atemschutzwart legte Günther Ortner im Jahr 1986 als er den Zivildienst beim Oö. Landesfeuerwehrverband ableistete. Als anerkannter Fachmann hat Günther Ortner seit 1992 das Welser Kompetenzzentrum Atemschutz stets weiterentwickelt und stand innerhalb des Feuerwehrwesens als Ansprechpartner zur Verfügung.

vlnr.: Marehard, Humer, Ortner, Weber

Seine Kameraden schätzten auch die stets hervorragend gewarteten Atemschutzgeräte, denn diese sind die Lebensversicherung für die Einsatzkräfte. Die Feuerwehr Wels wünscht Günther Ortner für den bevorstehenden Ruhestand Alles Gute und seinem Nachfolger Siegfried Stögermair viel Freude bei der neuen Aufgabe. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.