Bayern: Drei Eingeklemmte bzw. Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß zweier Pkw bei Fürth

FÜRTH (BAYERN): Am Sonntagnachmittag, dem 30. Mai 2021, ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2242 bei Fürth. Drei Personen wurden hierbei schwer verletzt.

Nach bisherigem Ermittlungsstand befuhr gegen 14:15 Uhr ein 73-jähriger BMW-Fahrer mit seiner 68-jährigen Beifahrerin die Staatsstraße 2242 von Erlangen kommend in Richtung Fürth-Stadeln. Zum gleichen Zeitpunkt fuhr eine 77-jährige Frau mit einem Toyota die gleiche Straße von Fürth-Stadeln kommend in Richtung Erlangen. Kurz vor dem Ortsschild Fürth-Stadeln kam es aus noch nicht geklärter Ursache zum Frontalzusammenstoß beider Fahrzeuge. Durch die Wucht des Aufpralls wurden die Fahrzeuge derart deformiert, dass die Fahrzeuginsassen von Einsatzkräften der umliegenden Feuerwehren befreit werden mussten.

Die drei Personen wurden durch den Aufprall schwer verletzt und entsprechend in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Hierbei waren drei Notärzte und ein Rettungshubschrauber im Einsatz. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Unfallstelle war für die Dauer der Bergungs- un Rettungsmaßnahmen für mehrere Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde durch Einsatzkräfte der Feuerwehr umgeleitet. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde zur Klärung der Unfallursache ein Gutachter hinzugezogen. Die Fürther Verkehrspolizei führt die weiteren Unfallermittlungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.