Schweiz: Betrunkener Fahrer kracht in Galmitz mit Auto in Scheune und fackelt sie ab

GALMITZ (SCHWEIZ): Die Feuerwehr, Sanitäter und die Kantonspolizei rückten in der Nacht auf den 30. Mai 2021 zu einem Verkehrsunfall in Galmiz aus, bei dem es zu einem Scheunenbrand kam. Der betrunkene Fahrer verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, welches anschließend in eine Scheune krachte und Feuer fing. Der verletzte Lenker wurde mittels Ambulanz ins Spital gebracht. Das Fahrzeug und ein Teil der Scheune wurden zerstört. Eine Untersuchung ist im Gange.

Am Sonntag, dem 30. Mai 2021, gegen 03.30 Uhr, wurden die Feuerwehr der Region Murten und die Kantonspolizei zu einem Verkehrsunfall auf der Hauptstraße zwischen Kerzers und Murten am Ortseingang von Galmiz, gerufen. Nach dem Unfall in der Riedstrasse fing das Fahrzeug Feuer und die Flammen breiteten sich auf die Scheune aus, in der es steckte.

Der Löschzug der Feuerwehr Murten war schnell vor Ort und konnte das Feuer rasch eindämmen und ein Übergreifen auf den gesamten Hof verhindern. Der Mieter des Hauses wurde vorsorglich aus seiner Wohnung evakuiert, während die Rettungskräfte eingriffen. Am Ende des Eingriffs konnte er in sein Haus zurückkehren. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass der 23-jährige Fahrer betrunken auf der Kantonsstraße von Kerzers in Richtung Murten unterwegs war.

An einer Stelle, am Ortseingang von Galmiz, verlor er in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Auto, fuhr durch eine Wiese und landete in einer Scheune. Trotz seiner Verletzungen konnte er sich aus eigener Kraft aus seinem Fahrzeug befreien, bevor es in Flammen aufging und die Scheune, in die es gestürzt war, in Brand setzte. Der verletzte Fahrer wurde von einer Ambulanz aus Murten versorgt und ins Spital transportiert. Das Wrack des Fahrzeugs wurde vom diensthabenden Abschleppdienst geborgen. Eine Untersuchung zur Klärung der genauen Umstände des Unfalls ist im Gange.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.