Magirus Lohr eröffnet per 4. Juni 2021 neuen Firmenstandort in Premstätten (Steiermark)

PREMSTÄTTEN (STMK): Seit fast 100 Jahren fertigt Magirus Lohr Feuerwehrfahrzeuge in der Steiermark. Jetzt eröffnet der steirische Hersteller, Teil der Magirus – Gruppe, per 4. Juni 2021 seinen neuen Standort in Zettling, Gemeinde Premstätten bei Graz. Anlässlich der Eröffnung präsentiert das Unternehmen auch eine Reihe richtungsweisender Produktinnovationen.

„Das neue Werk erlaubt uns in den kommenden Jahren noch besser für unsere Kunden da zu sein. Der neu eröffnete Standort bietet beste Voraussetzungen für Innovation, Produktion und Kundendienst. Wir sind froh, eine moderne, neue Heimat für unsere Aktivitäten und die 160 Mitarbeiter in Österreich gefunden zu haben.“ erläutert Marc Diening, CEO der Magirus Gruppe.

Richard Reder (Geschäftsleitung MAGIRUS Lohr); Marc Diening (CEO
Magirus) Hermann Schützenhöfer (Landeshauptmann), Udo Hebesberger
(Landtagsabgeordneter) Christian Reisl (Geschäftsführer MAGIRUS Lohr)

„Seit dem Bau des ersten Feuerwehrfahrzeuges vor knapp 100 Jahren hat MAGIRUS Lohr Innovationsgeist bewiesen und hervorragende Arbeit für die Region geleistet. Die Errichtung der neuen Produktionsstätte ist nun ein weiterer tatkräftiger Beitrag zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Steiermark. Ich freue mich immer, wenn ein steirisches Unternehmen expandiert und damit Arbeitsplätze in der Steiermark sichert“, so Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer.

Richard Reder (Geschäftsleitung MAGIRUS Lohr); Marc Diening (CEO
Magirus), Christian Reisl (Geschäftsführer MAGIRUS Lohr)

„Wir haben aufgrund der positiven Entwicklung im Jahr 2017 mit der strategischen Suche nach einem neuen Standort begonnen“, erläutert Christian Reisl, Geschäftsführer des Unternehmens: „Am Standort Hönigtal bestand wegen der speziellen topographischen Gegebenheiten keine Möglichkeit zur Erweiterung und ein Blick in die Zukunft erforderte moderne Entwicklungs- und Produktionsflächen, welche wir nicht zuletzt aufgrund des Rahmenvertrages mit der Bundesbeschaffungsgesellschaft (BBG) über sämtliche Feuerwehrfahrzeuge jeglicher Tonnage dringend benötigen.”

Ansprache Hr. Diening (CEO Magirus)

Eindrucksvolle Projektarbeit: Von 10.000 m² auf 17.000 m² in 10 Monaten

Der optimale Standort wurde in Zettling, Gemeinde Premstätten bei Graz gefunden. Am 20.02.2020 wurde der Grundstein für die Errichtung der neuen Produktionsstätte mit Auslieferungscenter sowie einer Verkaufsstelle für Feuerwehrausrüstung mit dem Spatenstich gelegt. Mit 17.000 m² und mit einer Investitionssumme von rund 10 Millionen Euro steht dem Unternehmen nun ein Standort nach modernsten Standards zur Verfügung.

Ansprache Hr. Reder (Geschäftsleitung MAGIRUS Lohr)

Vom Spatenstich bis zur Übergabe an den Bauherrn sind nicht einmal 10 Monate vergangen. Dies in einem äußerst herausfordernden Jahr 2020 und parallel zur Einführung eines neuen ERP-Systems. Funktionieren kann dies alles nur durch perfektes Zusammenspielen aller Professionisten sowie dem Zusammenhalt und der Einsatzbereitschaft aller Mitarbeiter/innen.

Innovationen für unsere Kunden

Kundennähe ist neben richtungsweisenden Produktentwicklungen zentraler Teil der Unternehmensphilosophie von Magirus. Der neue Standort bietet hierfür beste Voraussetzungen. In Premstätten werden innovative, qualitativ führende Produktlösungen für den Einsatz von Feuerwehren entwickelt und hergestellt, die nur eine Zielsetzung haben: die Einsätze der Wehren effektiver, sicherer und somit noch erfolgreicher zu machen. Dabei stellen die neuen Innovationen einen wichtigen Baustein in der nächsten Generation von „smarten“, technologisch führenden Magirusprodukten dar.

Ansprache Hr. Schützenhöfer (Landeshauptmann)

Neben den am 4. Juni 2021 vorgestellten Innovationen, wie den neuen HLC-Rollcontainern und verschiedener zukunftsweisender Connectivity Lösungen, erlauben beispielsweise intelligente Geräteerkennung einen ersten Einblick in die innovative Zukunft des Unternehmens. Zusätzlich zur Verantwortung für den österreichischen Markt wird das Unternehmen weiterhin als Kompetenzzentrum für Feuerwehrmannschaftskabinen, für konzernweite Komponentenfertigungen sowie die marktstrategische Ausrichtung in Richtung Osteuropa agieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.