Wie man Feuerwehrmann wird

Stellen Sie sich vor, dass Feuerwehrleute den ganzen Tag damit verbringen, Tee zu trinken, während Sie darauf warten, dass der Alarm ertönt, bevor Sie sich Ihre Uniform überwerfen und die Feuerwehrstange hinunterrutschen, um ein Feuer zu löschen oder ein Kätzchen aus einem Baum zu retten? Tatsächlich steckt in diesem anspruchsvollen, herausfordernden Job viel mehr als das.

Feuerwehrleute kontrollieren Brände und retten Menschen auch in anderen Notfällen, darunter Explosionen, Bomben, Gebäudeeinstürze und Verkehrsunfälle. Sie klären die Menschen auch über Brandschutz und Prävention auf und verbringen einen Großteil Ihrer Zeit damit, in der Gemeinde zu arbeiten und neue Fähigkeiten und Techniken zu erlernen. Eine Karriere bei der Feuerwehr kann extrem herausfordernd und auch lohnend sein. Wenn Sie körperlich fit sind, gerne mit Menschen sprechen und die Vorstellung, den ganzen Tag hinter einem Schreibtisch zu sitzen, nicht reizvoll ist, ist dies eine Karriere, die man in Betracht ziehen sollte.

Was machen Feuerwehrleute und was braucht man, um einer von ihnen zu werden?

Feuerwehrleute sind bei Notfällen im Einsatz – der offensichtlichste ist ein Brand, aber es gibt auch andere Ereignisse, bei denen die Feuerwehr zusammen mit anderen Rettungsdiensten benötigt wird, wie z. B. Verkehrsunfälle, Chemieunfälle und Überschwemmungen. Dies ist jedoch nur ein Teil Ihrer Arbeit, und ein Großteil Ihrer Zeit wird für andere, ebenso wichtige Aufgaben aufgewendet, wie z. B. Gespräche mit Menschen in Ihrer Gemeinde über Brandschutz und Prävention. Feuerwehrleute besuchen Organisationen (wie Schulen), Unternehmen und Menschen in Ihren eigenen Häusern, um Brandschutzbegehungen durchzuführen und Ratschläge zu geben. Außerdem lernen und üben Sie ständig – Sie trainieren neue Fähigkeiten, besuchen Vorträge und halten sich körperlich fit. Ein hauptamtlicher Feuerwehrmann ist jemand, der den Job in Vollzeit ausübt, während ein fest angestellter Feuerwehrmann auf Abruf zur Verfügung steht und nur in Notfällen zur Feuerwache kommt. Feuerwehrleute auf Abruf haben andere Jobs, müssen aber bereit sein, alles stehen und liegen zu lassen und sich innerhalb von Minuten zum Dienst zu melden, wenn Sie gebraucht werden.

Was die erforderlichen Eigenschaften betrifft, so ist es selbstverständlich, dass Sie körperlich fit sein müssen, und Sie werden im Rahmen des Bewerbungsverfahrens auf diese Eigenschaften getestet. Sie werden mit vielen verschiedenen Menschen in Ihrer Gemeinde sprechen und Sie beraten, von Kindern bis hin zu älteren Menschen, daher müssen Sie über ausgezeichnete Kommunikations- und soziale Fähigkeiten verfügen und einfühlsam sein. Die Fähigkeit, im Team zu arbeiten und Anweisungen zu befolgen, ist ebenfalls absolut notwendig. Sie müssen in der Lage sein, auch unter Druck ruhig und professionell zu bleiben, selbst wenn Sie es mit schwerverletzten und unglaublich verzweifelten Menschen zu tun haben. Dies ist definitiv kein Job für schwache Nerven. Außerdem sollten Sie schnell denken können und die Initiative ergreifen, um Probleme zu lösen.

Es gibt unterschiedliche Wege die Konzentration und weitere strategische Fähigkeiten zu trainieren, wie zum Beispiel durch klassische Tischspiele wie Schach und Dame, oder anhand von typischen Casino-Spielen wie Poker oder Blackjack, welche man heutzutage dank den vielen Online Casino Tests von erfahrenen Experten seriös im Internet spielen kann. Erstklassige Online Casino Testberichte geben einem schnell und einfach einen Überblick über die aktuelle Casino Landschaft. Auf diese amüsante Art und Weise können sich Feuerwehrleute auf ihren Alltag vorbereiten.

Welche Ausbildung zum Feuerwehrmann ist erforderlich?

Alle neuen Feuerwehrleute müssen eine umfangreiche Ausbildung absolvieren, die normalerweise zwischen 12 und 16 Wochen dauert. Auch Feuerwehrleute, die den Job bereits seit einigen Jahren ausüben, müssen sich ständig weiterbilden, um sicherzustellen, dass Sie auf dem neuesten Stand sind. Die Ausbildung beinhaltet, dass man mehr über die physischen und praktischen Aspekte des Jobs erfährt und mehr über die Ursachen und das Verhalten von Bränden lernt. Als Teil Ihrer Ausbildung zum Feuerwehrmann lernen Sie unter anderem den Umgang mit Rauchinhalation, den richtigen Umgang mit der Feuerwehrausrüstung, wie sich Feuer in verschiedenen Gebäuden und Umgebungen verhält, sowie Wiederbelebungstechniken und Erste Hilfe. Wenn Sie Ihre Ausbildung zur Brandbekämpfung abgeschlossen haben, müssen Sie für eine gewisse Zeit andere erfahrene Feuerwehrleute beschatten, damit Sie Ihr Wissen noch weiter verbessern können. Die meisten Feuerwehren verlangen von neuen Feuerwehrleuten eine Probezeit von 2 Jahren, in der Ihre Entwicklung genau überwacht wird. Wer zur Feuerwehr möchte, muss sich stetig weiterbilden – die Arbeit wird nie leichter und ist eine wahre Herausforderung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.