D: Notversorgung und Notinstandsetzung → Technisches Hilfswerk präsentiert neue Fachgruppe “N” auf Interschutz Community Days

HANNOVER (DEUTSCHLAND): Neue Fachgruppe mit breitem Spektrum: In mindestens 500 Ortsverbänden des Technischen Hilfswerks (THW) bundesweit gibt es eine neue Fachgruppe, die Fachgruppe N für Notversorgung und Notinstandsetzung. Der THW-Landesverband Bremen, Niedersachsen erklärt auf den Interschutz Community Days am 19. und 20. Juni 2021 auf dem Messegelände Hannover am Stand 503, was die Fachgruppe N leisten kann.

Die neue Einheit stärkt das Einsatzspektrum des THW vor allem im Bereich “Schutz kritischer Infrastrukturen”. Die Fachgruppe N bietet ein breites Leistungsportfolio. Beleuchtung, Stromversorgung, Notunterbringung und -versorgung der eigenen Kräfte, Kraftstoffversorgung, Pumparbeiten und Transporte zu Wasser und zu Land gehören zu ihren Aufgaben.

Neun Einsatzkräfte, darunter zwei Führungskräfte, arbeiten in der Fachgruppe. Auch im THW-Landesverband Bremen, Niedersachsen sind derzeit die Fachgruppen in allen Ortsverbänden im Aufbau. “Mit ihren Fähigkeiten sorgt unsere Fachgruppe N dafür, dass die Ortsverbände bei Einsätzen autarker arbeiten können”, sagt Michael Matrian, Leiter des Referats Einsatz im Landesverband Bremen, Niedersachsen des Technischen Hilfswerks. “Somit ist zum Beispiel die einfache Unterbringung der eigenen Einsatzkräfte in Zelten sichergestellt.”

Die neue Einheit stärkt das Einsatzspektrum des THW vor allem im Bereich “Schutz kritischer Infrastrukturen”. Die Einsatzkräfte unterstützen beispielsweise bei der Stromversorgung vor Ort.

Dank des Baukastenprinzips, nach dem die THW-Einheiten bundesweit aufgebaut sind, werden Fähigkeiten anderer Einheiten in den Ortsverbänden optimal durch die neue Fachgruppe ergänzt. Die Fachgruppe N kann beispielsweise Einsatzkräfte anderer Fachgruppen unterbringen und die Helferinnen und Helfer anderer Fachgruppen durch das eigene Leistungsspektrum unterstützen.

Damit die Einsatzkräfte der neuen Einheit ihre vielfältigen Aufgaben optimal erfüllen können, steht ihnen eine breite Palette an Geräten zur Verfügung: Unter anderem gehören ein Mehrzweckgerätewagen, ein Plattform-Anhänger, eine Netzersatzanlage mit Lichtmast, ein Boot mit Anhänger und ein Gabelstapler zur Ausstattung.

Mit ihren Fähigkeiten sorgt die Fachgruppe Notinstandsetzung und Notversorgung dafür, dass die Ortsverbände bei Einsätzen autarker arbeiten können. Somit ist zum Beispiel die einfache Unterbringung der eigenen Einsatzkräfte in Zelten sichergestellt.

“Mit dem landes- und bundesweiten Aufbau unserer Fachgruppe N können wir die an uns gestellten Aufgaben noch besser abarbeiten”, sagt Matrian. “Besonders der Schutz kritischer Infrastrukturen gewinnt mehr und mehr an Bedeutung. Mit der Fachgruppe N liefern wir Antworten auf zunehmende Anforderungen in diesem Bereich und machen das THW damit ein Stück weit autarker.”

Das Technische Hilfswerk: Getragen von Ehrenamtlichen

Das Technische Hilfswerk (THW) ist eine außergewöhnliche Organisation, denn die Zivilschutzorganisation des Bundes wird seit 70 Jahren hauptsächlich von Ehrenamtlichen getragen. Organisatorisch gehört das THW als Bundesanstalt zum Geschäftsbereich des Bundesministers des Innern, für Bau und Heimat. Rund 80.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind in 668 Ortsverbänden für das THW aktiv. 11.000 THW-Kräfte davon unterstützen in 79 Ortsverbänden in Bremen und Niedersachsen. Hinzu kommen rund 2.200 hauptamtlich Beschäftigte bundesweit, die sich unter anderem in der Ausbildung, bei Beschaffungen und in der Verwaltung für die Ehrenamtlichen einsetzen. Als Partner für den zivilen Bevölkerungsschutz hilft das THW im Rahmen der Gefahrenabwehr Menschen in Notlagen und bietet technisch-logistische humanitäre Unterstützung. Die Einsatzkräfte rücken beispielsweise nach Hochwasser, Unwetter, Explosionen, Verkehrsunfällen, Stromausfällen, Großbränden oder auch nach Erdbeben aus. Jährlich bewältigt das THW mehr als 10.000 Einsätze. Die Organisation unterstützt als Partner der humanitären Hilfe in Deutschland, in Europa und weltweit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.