Oö: Mehr als 150 Innviertler Fw-Leute stellten beim Landes-Feuerwehrfunkleistungsbewerb in Bronze ihr Können eindrucksvoll unter Beweis

RIED IM INNKREIS (OÖ): Es war eine kleine Premiere: Normalerweise findet der Bewerb um das Funkleistungsabzeichen in Bronze jährlich in der Landes-Feuerwehrschule in Linz statt.  Aufgrund der Pandemie wird dieser heuer jedoch in den jeweiligen Vierteln und als Leistungsprüfung abgehalten. Für das Innviertel ging am Samstag, 19. Juni 2021, in der Neuen Mittelschule in Mettmach im Bezirk Ried im Innkreis über die Bühne.

151 Florianis aus den Bezirken Braunau, Ried im Innkreis und Schärding stellten dazu seit den frühen Morgenstunden im jeweils zwei Stunden-Takt ihr erlerntes Wissen unter Beweis.

Intensive Ausbildung machte sich bezahlt

Allgemeine Fragen zum Feuerwehrfunk, Kartenkunde, Digitalfunk, Funker im Einsatzfahrzeug und der Alarmplan – das waren die fünf Stationen, die es an diesem Tag zu bewältigen gab. Und die hatten es teilweise in sich, wie Innviertel-Bewerbsleiter Johann Schnetzlinger weiß: „Auch für einen alten Hasen wie mich ist es immer wieder eine kleine Herausforderung. Die intensiven Vorbereitungsabende in den jeweiligen Bezirken haben sich aber doppelt bezahlt gemacht und so durften am Ende nahezu fast alle das bronzerne Funkleistungsabzeichen freudig mit nach Hause nehmen.“

Mammutaufgabe im Hintergrund

Aber auch für das mehr als 100-Mann starke Bewerter- und Organisationsteam im Hintergrund war es eine kleine Mammutaufgabe. „Die Feuerwehren sind ein Garant für Sicherheit und Organisationstalent im Land“, betonte Landes-Feuerwehrkommandant Robert Mayer anlässlich der Abschlussfeier des ersten Turnus, der sich selbst ein Bild machte und den TeilnehmerInnen feierlich das Leistungsabzeichen übergab. Für viele davon war es die erste Leistungsprüfung und der Beginn einer erfolgreichen Feuerwehrkarriere. So auch für Lisa Ebner von der Freiwilligen Feuerwehr Tiefenbach-Wietraun in Taiskirchen, die als einzige die Leistungsprüfung fehlerfrei meisterte und die volle Punktzahl erreichte.

„Herzlichen Glückwunsch und Gratulation den 135 Feuerwehrfunkerinnen und Funkern zum erreichten Leistungsabzeichen sowie vielen Dank dem Bewerter- und Organisationsteam für die mustergültige Abwicklung der Innviertel-Ausgabe des Landes-Feuerwehrfunkleistungsbewerbes in Bronze“, so Bezirks-Feuerwehrkommandant Jürgen Hell stolz, der als leidenschaftlicher Amateurfunker selbst den Florianis über die Schulter blickte und an diesem Tag als Bewerter fungierte.

Bezirks-Feuerwehrkommando Ried im Innkreis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.