Bayern: Roderus-Versicherungsmanagement übergibt Schwimmsauger im Namen der Versicherungskammer Bayern nach Pierling, Taching und Übersee

LANDKREIS TRAUNSTEIN (BAYERN): Seit vielen Jahren unterstützt die Versicherungskammer Bayern das Feuerwehrwesen regelmäßig. So konnten sich vor einiger Zeit acht Feuerwehren aus dem Kreis Traunstein über sogenannte „Schwimmsauger“ freuen. Nun trat Florian Ramsl von der Versicherungskammer erneut an den Kreisfeuerwehrverband Traunstein heran, um drei weitere dieser multifunktionalen Geräte zur Verfügung zu stellen.

Die Feuerwehren Pierling, Taching und Übersee erhielten nun aus den Händen von Andreas Tanzmeier, der für das RODERUS Versicherungsmanagement im Namen der Versicherungskammer jeweils eines dieser Geräte überbrachte.

„Für die Feuerwehren stellt der Klimawandel mit langen Trockenphasen und Starkregenereignissen eine zunehmende Herausforderung dar“, erklärt Kreisbrandrat Christof Grundner im Gespräch mit Fireworld.at und ergänzt, „dass die Feuerwehren und Kommunen in der Beschaffung von Ausrüstung für derartige Einsätze in den letzten Jahren bereits reagiert haben, um für derartige Schadenslagen gerüstet zu sein. Die fortwährende Unterstützung der Versicherungskammer Bayern sichere zudem die Schlagkraft der Feuerwehren“, so Christof Grundner.

Überreicht wurden die Sauger durch Andreas Tanzmeier vom RODERUS Versicherungsmanagement, dem Vertriebspartner der Versicherungskammer, in Traunstein. Mit diesen Geräten können die Feuerwehren einerseits Löschwasser aus kleinen Bächen und Weihern mit sehr niedriger Wassertiefe entnehmen, andererseits saugen sie Wasser aus vollgelaufenen Kellern bis auf wenige Zentimeter ab. „Ich freue mich, dass wir die Feuerwehren im Landkreis Traunstein mit drei zusätzlichen Saugkörben ausstatten können“, so Andreas Tanzmeier.

Die elf Geräte haben einen Gesamtwert von etwa 5500 Euro. Die Feuerwehren Pierling, Taching und Übersee freuen sich natürlich über diese Spende und haben sich bereits mit deren Einsatzmöglichkeiten vertraut gemacht. In Pierling beispielsweise wurde das eigentlich geplante Übungsthema am Tag der Übergabe kurzerhand verschoben, um mit der neuen Technik trainieren zu können und bei der Feuerwehr Taching übten als erstes die Gruppenführer den Umgang mit dem Schwimmsauger.

„Wir werden immer häufiger zu Unwettereinsätzen gerufen. Dabei ist dieser Schwimmsauger eine perfekte Ergänzung zu der bestehenden Ausrüstung“, freut sich Pierlings erster Kommandant Josef Söldner und ergänzt „ich habe mir auch schon einige YouTube Videos angeschaut, damit ich alle unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten kenne“. Der neue Schwimmsauger wurde bereits wenige Minuten nach der Übergabe im Rahmen einer Übung im „Frühlinger Weiher“ ausgiebig getestet.

Große Freude herrscht auch bei den Aktiven der Feuerwehr Taching. „Uns hat ja im vergangenen Jahr ein Unwetter ziemlich böse erwischt“, erinnert Kommandant Stefan Wittmann und führt an, dass „der Schwimmsauger unsere bestehende Ausrüstung optimal ergänzt“. In Taching wurde das neue Einsatzgerät ebenfalls gleich auf Herz und Nieren getestet. Im Rahmen einer Gruppenführerübung machten sich die Führungskräfte der Feuerwehr mit dem Gerät vertraut.

„Gerade die Löschwasserentnahme aus flachem Gewässer ist bei uns in Übersee ein Thema“, erklärt Kommandant Rupert Kink. Als bestes Beispiel führt er den Chiemsee an, der an vielen Stellen lange sehr flach verläuft und eine Wasserentnahme mit normalen Saugkörben oft unmöglich macht. „Wir freuen uns darüber, dass wir einen dieser Schwimmsauger erhalten haben und danken der Versicherungskammer für ihr langjähriges Engagement gegenüber den Feuerwehren“, so Rupert Kink bei der Übergabe im Überseer Gerätehaus.

Im Landkreis Traunstein wurden durch die Versicherungskammer Bayern die Feuerwehren Eisenärzt, Marquartstein, Waging, Kay, Tacherting, Schnaitsee, Hart und Matzing sowie die Feuerwehren Pierling, Taching und Übersee mit den rund 500 Euro teuren Saugeinrichtungen ausgestattet. „Die Rückmeldungen aus dem Betrieb fielen stets positiv aus und somit freue ich mich, dass elf Feuerwehren in den Genuss dieser Spende gekommen sind“, so der Kreisbrandrat Christof Grundner abschließend.

Kreisfeuerwehrverband Traunstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.