Kategoriens: MixVideobeiträge
| Ein
4. August 2021 15:06
| 529x gelesen

Flammen löschen und Leben retten → Kamerateam von Ford begleitet französische Feuerwehrleute

FRANKREICH: Das Département Bouches-Du-Rhône ist einer der trockensten Landstriche in ganz Frankreich, zudem können dort im Sommer hohe Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 km/h auftreten. Wenn hier ein Feuer ausbricht, kann diese Kombination verheerend sein. Die engagierten Feuerwehrleute des Teams Pompiers 13 wissen das nur zu gut, nachdem Brände alleine im vergangenen Jahr über 400 Hektar Land vernichtet haben.

Die vierte Episode der von Ford produzierten “Lifesavers”-Videoserie widmet sich Grégory Lefeuvre, einem professionellen Feuerwehrmann. Bevor er seinen Traumjob antreten konnte, musste er sich einer klinischen Operation unterziehen. Seither kann Grégory seinen Wunsch, Natur und Menschen in Gefährdungslagen zu helfen, erfolgreich verwirklichen. Das gerade erst veröffentlichte Video zeigt auch die auszubildende Feuerwehrfrau Angélique Picatto, die lernt, wie angsteinflößend ein tobendes Feuer sein kann und was die harte Arbeit im Team bedeutet.

Über das Feuerwehr-Team Pompiers 13

Die Feuerwehr- und Rettungsdienste von Bouches-du-Rhône haben fast 6.500 Mitarbeiter, darunter Freiwillige (SPV), Berufsfeuerwehrleute (SPP), administrative und technische Spezialisten (AATS) und sogenannte junge Feuerwehrleute (JSP). Von Feuerwehrchefs, die Situationen beurteilen und Einsätze delegieren, wird der Ford Ranger als Kommandofahrzeug eingesetzt. Einige der Pick-ups sind mit Wassertanks ausgestattet und dienen bei Bedarf als Löschfahrzeuge, wenn größere Feuerwehrautos geländebedingt nicht nah genug an die Flammen gebracht werden können. Um Insassen im Ernstfall zu schützen, verfügen die Ford Ranger-Feuerwehrmodelle über eine leistungsstarke Sprinkleranlage, die das gesamte Fahrzeug mit einem Wasservorhang bedecken kann.

“Meine Hauptmotivation ist anderen zu dienen, da zu sein, wenn jemand Hilfe braucht. Als Feuerwehrmann ist man jeden Tag mit großen Schwierigkeiten konfrontiert, aber wir treffen tolle Menschen, können anderen helfen, und das ist wunderbar”, sagte Grégory Lefeuvre von der Pompiers 13-Feuerwehr im französischen Bouches-du-Rhône.

“Wir folgten dem Pompiers 13-Team bei einer Trainingseinheit in den gleichen schweren Schutzuniformen und mit den gleichen eingeschränkten Sichtverhältnissen. Die Temperaturen lagen weit über 40 Grad Celsius. Allein diese kurze Übung ließ die Kamera-Crew und mich durchnässt und erschöpft zurück, aber die Feuerwehrleute unterzogen sich den Strapazen den ganzen Tag lang. Feuerwehrleute mit einer Kamera zu begleiten, fängt nur einen Teil ihrer Welt und ihrer physischen und mentalen Kraft ein, die sie für ihre Arbeit brauchen. Dieser kurze Film soll zumindest einen Eindruck von der Lebenswirklichkeit dieser heldenhaften Lebensretter verschaffen”, sagte Jerome Isaac, Producer der Ford Lifesavers-Videoreihe.

Bereits die ersten drei Folgen der “Lifesavers”-Serie widmeten sich einem Rettungsdienst in Spanien, einer Seerettung in Tschechien und einem Team von Bergrettern in Großbritannien. Jeder einzelne Film untersucht die Herausforderungen, Ängste und Motivationen dieser verschiedenen Gruppen von Helfern, meist Freiwilligen, die bei ihren Einsätzen viel riskieren.

Siehe auch: “Lifesavers”- neue Videoreihe von Ford zeigt heldenhafte Rettungskräfte in ganz Europa → Start mit 31. Mai 2021