Schweiz: Mehrere Dutzend Personen bei Gasaustritt in Zürich vorübergehend evakuiert

ZÜRICH (SCHWEIZ): Während Bauarbeiten kam es am Vormittag des 10. September 2021 in einem Gebäude an der Aemtlerstraße zum Austritt von Erdgas. Mehrere Dutzend Personen wurden umgehend evakuiert. Am späteren Nachmittag konnte der Einsatz abgeschlossen werden.

Um 11.20 Uhr ging bei der Einsatzleitzentrale von Schutz & Rettung Zürich die Meldung über einen Gasaustritt in einem Gebäude an der Aemtlerstrasse im Kreis 3 ein. Bauarbeiten im Untergeschoss führten zu einem Leck in der Gasleitung. Die sofort ausgerückten Einsatzkräfte nahmen eine Gefahrenanalyse vor und leiteten in der gefährdeten Zone umgehend eine Evakuierung ein. Mehrere Dutzend Personen mussten ihre Wohnungen verlassen und wurden in ein nahegelegenes Hotel gebracht. Es gibt keine verletzten Personen.

Der Erdgasaustritt konnte gestoppt werden, indem außerhalb des Gebäudes zwei Löcher in die Strasse gemacht wurden, um die Leitung zu unterbrechen. Diese Arbeiten wurden von Energie 360° durchgeführt. Im Anschluss startete die Berufsfeuerwehr mit dem Lüften des Gebäudes und dem Freimessen. Dadurch wird sichergestellt, dass das Betreten der Räumlichkeiten keine Gefahr mehr birgt. Die Arbeiten sind mittlerweile abgeschlossen.

Im Einsatz standen die Berufs- und Milizfeuerwehr sowie die Sanität von Schutz & Rettung Zürich mit mehreren Rettungs- und Spezialfahrzeugen. Ebenfalls im Einsatz war die Stadtpolizei Zürich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.