D: 3-tägige Hitzeschlacht auf der Nesse → Realbrandausbildung für rund 170 Feuerwehrleute in Leer

LEER (DEUTSCHLAND): Rund 170 Atemschutzgeräteträger aus dem Landkreis Leer trainieren an diesem Wochenende, 24. bis 26. September 2021, reale Brandszenarien in einer Brandübungsanlage auf dem Gelände der FTZ in Leer.

In einem speziellen Brandübungscontainer, der seit Freitagmorgen, 24. September 2021, auf dem Feuerwehrgelände an der Nesse steht, werden verschiedenste Brände simuliert. Die Flammen werden mit Gas betrieben und durch einen Trainer gesteuert. Dieser kann Feuer und Rauch gezielt einsetzten, um von den Kräften alles abzuverlangen.

Bis zu 220°C kann es dabei im Inneren des Containers werden. Es gehen immer zwei Geräteträger zusammen mit einem Begleiter vor, um die verschiedenen Szenarien mit der richtigen Löschtechnik zu bekämpfen.

Erst wenn die Situation mit den effektivsten Mitteln angegangen wird entscheidet der Trainer, der aus einem Kontrollstand alle Lagen im Blick hat, wann das Feuer aus ist. Ein Durchgang dauert in der Regel rund 20 Minuten.

In diesem Jahr sind zum auch Helfer des THW dabei, bei denen es zwar keine heißen Flammen zu bekämpfen galt, jedoch wurde die Rettung einer Person bei Rauch trainiert. Rund um die Brandsimulationsanlage arbeiten viele Helfer an dem Ablauf mit. Mitarbeiter des Ordnungsamtes besetzten die Anmeldung, die Bediensteten der FTZ kümmern sich um Geräte, Atemluftflaschen und alles technische, erfahrene Atemschutzgeräteträger aus der Gemeinde Westoverledingen um den reibungslosen Ablauf in der Anlage und die richtige Schutzausrüstung, außerdem führen Sie mit jedem Trupp eine Nachbesprechung durch.

Ehrenamtliche Kräfte von DRK und ASB sind für die Sicherheit der Teilnehmer vor Ort, sollte doch mal der Kreislauf eines Trägers nicht mehr mitspielen oder bei allen anderen kleinen Verletzungen.

Noch bis Sonntagabend, 26. September 2021, heißt es deswegen Hitzeschlacht an der Nesse…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.