D: Schwerverletzte und Pkw mit herausgerissenem Motor auf der A 46 bei Iserlohn

ISERLOHN (DEUTSCHLAND): Am Abend des 6. Oktober 2021 meldeten Ersthelfer von der A46 um 19:33 Uhr einen Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Mit dem Einsatzstichwort TH1 rückten die Einsatzkräfte aus. Bei Ankunft stellten die Einsatzkräfte zwei beteiligte Pkw fest.

Beide Fahrzeuge waren jeweils mit einer Person besetzt. Ersthelfer hatten eine Person bereits vor Eintreffen der Feuerwehr aus einem Fahrzeug befreit und eine weitere lag auf der Fahrbahn. Die beiden Fahrzeugführer erlitten so schwere Verletzungen “Kategorie rot”, dass diese nach der notärztlichen Versorgung in umliegende Krankenhäuser transportiert wurden.

Eine weitere Person ist durch den Rettungsdienst betreut worden und verblieb an der Einsatzstelle. Um ein Entzünden des Pkw zu vermeiden, wurde ein Schaumteppich gelegt. Weitere Maßnahmen beschränkten sich auf das Absichern der Einsatzstelle, Abstreuen von Betriebsmitteln und Abklemmen der Batterien.

Die mitalarmierten Löschgruppen Iserlohner Heide und Bremke konnten zunächst am Gerätehaus verbleiben und besetzten kurz darauf mit der Drehleiter aus Letmathe und der Sondereinheit Funk die Feuerwache an der Dortmunder Straße. Es waren insgesamt drei Rettungswagen, zwei Notärzte und der Rüstzug der Berufsfeuerwehr Iserlohn und des Rettungsdienstes des Märkischen Kreises vor Ort im Einsatz.

An der Einsatzstelle und zur Wachbesetzung waren 39 Einsatzkräfte involviert. Die letzten Einsatzkräfte konnten die Einsatzstelle um 23 Uhr verlassen.

Im gesamten Einsatzverlauf war die Autobahn ab Anschlussstelle Seilersee in Fahrtrichtung Hemer gesperrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.