Schweiz: Mann stürzt in Jungfrauregion rund 27 m in Gletscherspalte und stirbt

SCHWEIZ: Am Sonntag, 17. Oktober 2021, ist der Polizei ein Berggänger in der Jungfrauregion als vermisst gemeldet worden. Er konnte nur noch tot geborgen.

Am Sonntagabend, 17. Oktober 2021, wurde bei der Kantonspolizei Bern ein Berggänger als vermisst gemeldet. Demnach habe sich der Mann am Samstag, 16. Oktober 2021, alleine auf eine Bergtour in die Jungfrauregion begeben und sei von dieser nicht mehr zurückgekehrt. Umgehend wurde eine Suchtaktion eingeleitet. Dabei konnten im Rahmen eines Suchfluges am Montagnachmittag, 18. Oktober 2021, Spuren zu einer Gletscherspalte gesichtet werden.

Durch Angehörige der Alpinen Rettung Schweiz konnte der Mann schließlich in einer Tiefe von rund 27 Meter in der Gletscherspalte aufgefunden und nur noch tot geborgen werden. Gemäß aktuellen Erkenntnissen war der Berggänger vom Jungfraujoch in Richtung Jungfrau unterwegs. Auf dem Jungfraufirn stürzte der Mann in eine Gletscherspalte. Beim Verunglückten handelt es sich um einen 61-jährigen Schweizer aus dem Kanton Bern.

Im Einsatz standen neben der Rettungsstation Lauterbrunnen der Alpinen Rettung Schweiz, Helikopter der Rega und der Air Glaciers, das Care Team des Kantons Bern sowie Gebirgsspezialisten der Kantonspolizei Bern. Da sich die Unglücksstelle auf Walliser Kantonsgebiet befindet, erfolgte der Einsatz in Absprache mit der Kantonspolizei Wallis und der zuständigen Staatsanwaltschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.