Bayern: Lkw steckt in Münchner Unterführung fest

MÜNCHEN (BAYERN): Der Fahrer eines Kühllasters hat am 12. Oktober 2016 in München die Höhe seines Fahrzeuges unterschätzt. Er war von der Altostraße kommend Richtung Süden auf die Limesstraße eingebogen.

In der darauf folgenden 3,20 Meter hohen Eisenbahnunterführung blieb er auf halben Wege stecken. Einsatzkräfte der Feuerwehr entließen zuerst Luft aus den Reifen, um die Höhe des Fahrzeugs zu verringern,
Anschließend zogen sie den 7,5 Tonnen Laster mit Hilfe des Rüstwagens zurück ins Freie. Für den Zeitraum des Einsatzes musste der Schienenverkehr vorübergehend eingestellt werden. Erst nach einer Begutachtung durch einen Statiker konnte sichergestellt werden, dass die Brücke keine Schäden davon getragen hatte. Verletzt wurde niemand. Am Aufbau des LKW entstand erheblicher Sachschaden.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.