D: Lagerhallenfeuer in Bochum: 10 Rohre und drei Drehleitern im Einsatz

BOCHUM (DEUTSCHLAND): Mit 21.35 Uhr des 15. November 2021 stand die Feuerwehr Bochum in Bochum Wattenscheid in Einsatz. In der Straße “Im Steinhof”, direkt neben der A40 brannte eine Lagerhalle eines Baumaschinenhändlers. Verletzte gibt es glücklichersweise nicht.

Anfangs stand die Feuerwehr mit rund 60 Einsatzkräften vor Ort. Durch einen massiven Löschangriff mit mehreren Strahlrohren wurde versucht, ein Übergreifen der Flammen auf eine benachbarte Lagerhalle zu verhindern. Auch zwei Drehleitern standen dafür im Einsatz. Bei der Erkundung der Einsatzstelle kam zudem eine Drohne mit Wärmebildkamera zum Einsatz.

Seit 23.15 Uhr ist der Brand der Lagerhalle in Bochum Wattenscheid unter Kontrolle. Zwischenzeitlich waren bis zu 120 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. Mit 10 Strahlrohren, drei davon über Drehleitern, konnte eine Brandausbreitung auf eine Werkstatthalle, Außenlagerflächen sowie auf einen Dieseltank im Außenbereich verhindert werden.

Für die Löschwasserversorgung mussten mehrere 100 Meter Schlauchleitung verlegt werden. Per 1 Uhr nachts des 16. November 2021 liefen die Nachlöscharbeiten am Einsatzort, die sich jedoch als sehr schwierig darstellten, da sich viele Brandnester unter der zum Teil eingestürzten Hallenkonstruktion befanden. Daher wurde der Brandort bis Tagesanbruch zunächst durch eine Brandwache kontrolliert. Dann wird eine Fachfirma mit dem kontrollierten Abbruch der Halle beginnen, um auch die letzten Brandnester freilegen zu können.

Längere Zeit kam es im Umfeld des Brandortes zu Geruchsbelästigungen. Eine entsprechende Warnung über die Warn-App NINA wurde veröffentlicht. Durch mehrere Messfahrzeuge wurden Schadstoffmessungen im Umfeld des Brandortes durchgeführt, erhöhte Schadstoffwerte konnten jedoch nicht gemessen werden.

Update 10.00 Uhr

Die Feuerwehr Bochum ist weiterhin in Bochum Wattenscheid im Einsatz. In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es zu einem Brand in einer Lagerhalle. Derzeitig sind noch zwei Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr vor Ort, die mit Nachlöscharbeiten beschäftigt sind. Gegen frühen Vormittag wird ein Abbruchunternehmen eintreffen, um eingestützte Bauteile der Lagerhalle aus dem Weg zu räumen und darunter befindliche Glutnester freizulegen. Die Nachlöscharbeiten werden vermutlich noch den gesamten Tag in Anspruch nehmen.

Die in der Nacht ausgelöste NINA-Warnung, bezüglich der entstandenen Rauchwolke, ist mittlerweile mit einer Entwarnung zurückgenommen. Das Kriminalkommissariat 11 der Polizei Bochum hat für Ermittlungen den Dienst aufgenommen.

Abschlussmeldung per 17.00 Uhr

Der Einsatz der Feuerwehr Bochum konnte um 15 Uhr abgeschlossen werden. Zuvor hatte ein Spezialbagger eines Abbruchunternehmens große Teile der eingestürzten Hallenkonstruktion entfernt, sodass letzte verbliebene Brandnester kontrolliert abgelöscht werden konnten.

Nach rund 17,5 Stunden war der Einsatz damit beendet. Insgesamt kamen über 180 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Bochum zum Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.