Tirol: Zwei teils Schwerstverletzte bei Kleinflugzeug-Absturz im alpinen Gelände in Gurgl

SÖLDEN | GURGL (TIROL): Am 21. November 2021 gegen 12:35 Uhr flogen ein 40-jähriger Mann als Pilot sowie ein 32-jähriger Mann mit einem Kleinflugzeug, vermutlich aus Jesenwang in Deutschland kommend, im Bereich Obergurgl in Richtung des Gurgler Ferners.

Der Pilot übersah zunächst ein Seil der dortigen Materialseilbahn und versuchte vor der Kollision mit dem Seil das Flugzeug nach oben zu ziehen. Ob es zu einer Kollision mit dem Seil oder einem Strömungsabriss gekommen ist, konnte bis dato nicht geklärt werden. Das Flugzeug stürzte in weiterer Folge im alpinen, weglosen, teils schneebedeckten Gelände auf einer Seehöhe von 2.725 m ab und rutschte über eine schneebedeckte Steilrinne ca. 50 m ab, wo es schwer beschädigt liegen blieb.

Durch den Absturz wurde der Crashsensor des Flugzeuges ausgelöst, worauf eine Meldung an die Austro Control erging. Der Polizeihubschrauber “Libelle Tirol” führte daraufhin einen Suchflug durch und stellte das abgestürzte Flugzeug unterhalb des Ramolhauses fest, woraufhin die Rettungskette in Gang gesetzt wurde.

Die zwei schwer verletzten Insassen des Flugzeuges konnten durch die im Einsatz befindlichen Notarzthubschrauber gerettet werden. Der 40-jährige Pilot wurde in das Krankenhaus Zams und der 32-jährige schwerstverletzte Passagier in das Krankenhaus Innsbruck geflogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.