Bayern: Neue Fahrzeuge, Gerätehäuser und Kennzeichnungen für lange Schlauchleitungen → Kommandanten der Landkreismitte zu Gast in Surberg

SURBERG (BAYERN): Die Feuerwehren der Landkreismitte blicken auf ein ereignisreiches Jahr 2021 zurück. Dabei hatten sie nicht nur zahlreiche größere Einsatzlagen zu meistern, vielmehr mussten auch mehrmals neue Kommandanten gewählt werden. Die Feuerwehren Surberg und Ising nahmen ein Fahrzeug in Betrieb und auf dem Hochberg sind die Aktiven in ihr neues Feuerwehrhaus eingezogen. 103 Aktive traten zu Leistungsprüfungen an. Drei langjährige Kommandanten erhielten eine Auszeichnung für ihr Engagement.

„Bei unseren Feuerwehren war trotz Corona ziemlich viel Bewegung“, berichtete Kreisbrandinspektor Martin Schupfner beim Kommandantendienstgespräch der Feuerwehren in der Landkreismitte, dem sogenannten Inspektionsbereich „Traunstein Land 5“ der die Feuerwehren Surberg, Haslach, Hochberg, Kammer, Traunstein, Wolkersdorf, Matzing, Pierling, Stein, Traunreut, Traunwalchen, die Werkfeuerwehr BSH, Nußdorf, Chieming, Hart und Ising umfasst.

Kommandanten der-Landkreismitte → präsent und online.

Für ihren langjährigen Einsatz in führender Position wurden drei ehemalige Kommandanten ausgezeichnet. Siegfried Bonath war von 2006 bis 2021 Kommandant bei der Feuerwehr Ising. Dafür hat er das Feuerwehr Ehrenzeichen in Bronze erhalten. Auf 21 Jahre Kommandanten- und Stellvertreteramt blickt Albert Rieder von der Feuerwehr Kammer zurück. Für seinen Einsatz hat er das Ehrenzeichen in Silber erhalten.

Ehrung lks Schupfner.

Martin Hofbauer von der Feuerwehr Nußdorf hat ebenfalls das Ehrenzeichen in Silber erhalten. Er war von 2000 bis 2015 stellvertretender Kommandant und für sechs weitere Jahre Kommandant der Feuerwehr.

Neue Fahrzeuge

Die Feuerwehren Surberg und Ising haben jeweils ein Mannschaftstransportfahrzeug in Dienst gestellt und die Feuerwehr Hochberg ist in ihr neues Domizil umgezogen. Darüber hinaus habe die Feuerwehr ihr altes Einsatzfahrzeug gegen das ehemalige Löschfahrzeug aus Haslach eingetauscht und verfügt nun über Atemschutz und Löschwasser aus einem Tank. Dies sei eine Übergangslösung, bis das neue Einsatzfahrzeug für die Hochberger Wehr eintreffe, hieß es in der Versammlung im Gerätehaus der Feuerwehr Surberg.

Sehr zufrieden zeigte sich Martin Schupfner zusammen mit den beiden Kreisbrandmeistern Albert Rieder und Stefan Helmel in Sachen Leistungsabzeichen. „Nachdem im Vorjahr coronabedingt nur eine Gruppe ein Abzeichen abgelegt hatte, traten heuer 103 aktive Frauen und Männer sowie Jugendliche zu einem Abzeichen an. Das ist ein sehr gutes Ergebnis für die vorherrschenden Umstände“, so der Kreisbrandinspektor.

Kommandantenwahlen

Bei den Feuerwehren Ising, Kammer, Nußdorf und Traunreut waren jeweils Kommandantenwahlen. Dr. Leopold Siglreitmeier und Max Siglreitmeier sind für die kommenden sechs Jahre in Ising die Kommandanten. In Kammer wählten die Aktiven Alois Wimmer zum Kommandanten und Tobias Heigermoser zum Stellvertreter. In Nußdorf gibt es zukünftig drei Kommandanten. Neben Sebastian Schauer wählten die Aktiven Tobias Müller und Andreas Götzinger zu dessen Stellvertreter. In Traunreut wurde ebenfalls gewählt. Konrad Unterstein ist nun Aktivenchef und Karl-Heinz Erhard der stellvertretende Kommandant.

Kennzeichnung langer Schlauchstrecken

Martin Schupfner gab zudem bekannt, dass er vom Landkreis Traunstein als „Örtlicher Einsatzleiter“ bestellt wurde. Kreisbrandrat Christof Grundner informierte unter anderem darüber, dass es bei der Wasserförderung über lange Schlauchstrecken zukünftig eine landkreisweit einheitliche Kennzeichnung geben werde. Die Schlauchwägen und Gerätewägen, die zur Schlauchverlegung vorgesehen sind, werden dazu mit farbigen Bändern ausgestattet.

Neue Farbmarkierungen für lange Schlauchleitungen.

Diese wurden durch den Kreisfeuerwehrverband beschafft und konnten an die Feuerwehren Traunstein und Traunreut übergeben werden.

Verstärkung der Öffentlichkeitsarbeit

„Wir haben im vergangenen Jahr vier Bereichspressevertreter eingeführt, die zur Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit der Feuerwehren, im Verband und für den Einsatzdienst angefordert werden können“, so Hubert Hobmaier von der Öffentlichkeitsarbeit. Für den Bereich „Traunstein Land 5“ ist dies Stefan Lohwieser von der Feuerwehr Haslach. Michael Wimmer (Erlstätt), Thomas Pfeffer (Waging) und Simone Ober (Kienberg) sind neben Stefan Lohwieser die ersten Ansprechpartner für die Feuerwehren.

Aus dem Gefahrgutbereich

Thomas Günthner informierte die Anwesenden über den Sachstand der Sondereinheiten „Gefahrgut“. „Der Messzug Süd mit den Feuerwehren Traunstein und Kammer hatte kürzlich zwei Einsätze im österreichischen Kössen sowie bei dem undichten Gastank im Gemeindebereich Surberg, da haben sie jeweils ihre Aufgaben bestens gemeistert“, so der Fach-Kreisbrandmeister Gefahrgut.

„Das Dekontaminationsfahrzeug des Bundes wurde umfangreich aufgerüstet und ist nun absolut praxistauglich auch für Hygieneaufgaben bei Regeleinsätzen einsatzbereit. Die Aktiven der Feuerwehr Stein haben sich bereits eine hohe Expertise in diesem Bereich erworben“, so Günthner.

Kreisfeuerwehrverband Traunstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.