Ktn: Mann (30) nach 100 m – Tauchunfall zuhause bewusstlos → Wohnungsöffnung & Ausleuchten Hubschrauberlandeplatz in Feistritz

FEISTRITZ AN DER DRAU (KTN): Ein 30-jähriger junger Mann unternahm am Nachmittag des 7. Dezember 2021 einen Tauchgang im Millstätter See. Nachdem er zu tief getaucht war und sein Gesundheitszustand am Abend sich verschlechterte, verständigte er seine Freundin, die sich zu ihm begab.

Da der junge Mann bereits bewusstlos im Wohnhaus im Bett lag verständigte die Freundin die Rettungskräfte. Die Feuerwehr Feistritz/Drau wurde um 20:19 Uhr zur dringenden Wohnungsöffnung gerufen. Ebenso wurde die Polizei, das Rote Kreuz, ein Notarzt und der Rettungshubschrauber RK 1 zu diesem dringenden Einsatz alarmiert.

Die Wohnungstüre wurde bereits von einem ebenso anwesenden Freund gewaltsam geöffnet, so konnte die Feuerwehr Feistritz/Drau die Ausleuchtarbeiten für das Landen des Rettungshubschraubers in unmittelbarer Nähe des Notfallortes in einer Wiese erledigen. Nach der Erstversorgung durch die anwesenden Notärzte wurde der schwer verletzte Mann von den anwesenden Einsatzkräften bis zum Rettungshubschrauber getragen und dort verladen.

Durch den Rettungshubschrauber wurde der junge Mann zuerst nach Villach ins Krankenhaus und in weiterer Folge nach Murnau/Deutschland in eine Druckkammer geflogen.

Freiw. Feuerwehr Feistritz an der Drau

Meldung der Polizei

Am Nachmittag des 7. Dezember 2021 war ein 30-jähriger Mann aus der Gemeinde Feistritz/Drau, alleine im Millstätter See tauchen. Nach dem Tauchgang fuhr er wieder nachhause. Nachdem sich sein Gesundheitszustand plötzlich verschlechterte verständigte er seine Freundin die sofort von Spittal/Drau zu ihm fuhr. Kurz vor 20:00 Uhr fand sie ihren bereits bewusstlosen Freund in seiner Wohnung auf und alarmierte den Notarzt.

Dieser stellte schwerste Verletzungen aufgrund eines zu tiefen Tauschganges fest. Der 30-Jährige führte laut derzeitigen Erkenntnissen einen Tauchgang bis in die Tiefe von 100 Metern durch.

Vom Rettungshubschrauber RK 1 wurde der Mann vorerst in das LKH Villach eingeliefert und im Anschluss in eine Druckkammer nach Murnau – Deutschland überstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.