Wien: Person in Panik gefährdet, bei Zimmerbrand aus 4. Stock zu springen

WIEN, 12. BEZIRK: Bei einem Zimmerbrand am Abend des 27. Jänner 2022 in einem Mehrparteienwohnhaus in Wien-Meidling (Michael-Bernhard-Gasse) werden drei Personen leicht verletzt. Eine Person wird vom Brandrauch in ihrer Wohnung eingeschlossen und droht in Panik aus dem 4. Stock zu springen.

Das Feuer brach aus unbekannter Ursache in einer Wohnung im 2. Stock eines Bauteils im Hinterhof des Gebäudes aus. Der Wohnungsinhaber konnte die Wohnung rechtzeitig verlassen, die Wohnungstüre blieb aber offen stehen und dichter Rauch drang ins Stiegenhaus ein. Der Brand entwickelte sich dermaßen schnell, dass Flammen und Rauch aus Fenstern der Brandwohnung austraten und kurz darauf auch aus der offenen Eingangstüre ins Stiegenhaus.

Zahlreiche Personen wurden darauf aufmerksam und alarmierten die Feuerwehr. Die Feuerwehrleute begannen sofort, den Brand mit zwei Löschleitungen unter Atemschutz von innen und im Außenangriff zu bekämpfen. Aus einem Fenster im 4. Stock drang – aufgrund einer offenstehenden Wohnungstüre – dichter Rauch, eine Person stand am Fenster, machte panisch auf sich aufmerksam und war kurz davor, in die Tiefe zu springen.

Während ein Feuerwehrmann beruhigend auf diese Person einwirkte, wurde ein Sprungkissen unterhalb des Fensters aufgebaut. Die Person konnte aber rasch über das verrauchte Stiegenhaus mit einer Brandfluchthaube in Sicherheit gebracht werden, wie auch weitere vier Personen aus anderen Wohnungen des Hauses.
Bei dem Brand wurden drei Bewohnerinnen leicht verletzt. Die Patientinnen wurden durch die Teams der Berufsrettung Wien notfallmedizinisch versorgt und anschließend hospitalisiert. Weitere Bewohner*innen des Hauses wurden durch die Sonder-Einsatz-Gruppe der Berufsrettung Wien betreut.

Noch während der Brandbekämpfung wurde das Stiegenhaus mit einem Hochleistungslüfter belüftet und in weiterer Folge sämtliche Wohnungen des Gebäudes kontrolliert, ob Brandrauch eingedrungen war. Brandgut wurde aus der Brandwohnung ausgeräumt und im Freien endgültig abgelöscht. Die Brandursache wird vom Landeskriminalamt Wien untersucht.

Die Berufsfeuerwehr Wien stand mit 40 Kräften und acht Fahrezeugen von 21.15 Uhr bis 23.30 Uhr im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.