Bayern: Zu nah und zu neugierig am Feuer → Passantin bei Großraummülltonnnenbrand verletzt

MÜNCHEN (BAYERN): Am Donnerstagabend, 12. Mai 2022, hat die Feuerwehr München mehrere Großraumtonnen gelöscht. Es entstand ein geringer Sachschaden. Eine neugierige Passantin, die sich zu dicht ans Feuer gewagt hatte, wurde verletzt.

Mehrere Passantinnen und Passanten meldeten eine starke Rauchentwicklung aus einer Seitengasse in der Schlosserstraße. Als die Einsatzkräfte eintrafen, sahen sie eine starke Rauchsäule vor sich und bereiteten umgehend den Löschangriff vor.

Ein Trupp unter Atemschutz und mit einem C-Rohr ausgerüstet begab sich in den Innenhof. Dort fanden die Feuerwehrleute drei brennende Großraumtonnen unter einem Unterstand vor. Um ein Übergreifen auf den Unterstand zu verhindern, zogen sie zunächst die Tonnen ins Freie. Anschließend löschte der Trupp die Mülltonnen ab.

Da es durch den Brand zu einer starken Rauchentwicklung gekommen war, kontrollierten die Einsatzkräfte die angrenzenden Gebäude auf einen Raucheintritt und sorgten bei Bedarf für eine natürliche Belüftung der Räume. Nach knapp einer Stunde war der Einsatz beendet.

Eine neugierige Passantin, die das ganze Treiben filmte, erlitt eine Rauchgasvergiftung und musste durch den Rettungsdienst in eine Klinik transportiert werden. Der entstandene Sachschaden wird seitens der Feuerwehr auf etwa 3.000 Euro beziffert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.