Bayern: Verletzte bei Christbaumbrand am 6. Jänner in München

MÜNCHEN (BAYERN): Im Münchner Stadtteil Neuperlach wurde am Dienstag Abend, 6. Jänner 2015, erneut eine im sechsten Stock gelegene Wohnung erneut durch den Brand eines Christbaumes schwer beschädigt.

Gegenüber der Feuerwehr äußerte sich der 74 Jahre alte Wohnungsinhaber, dass er beobachtete, wie durch einen Kurzschluss an der elektrischen Beleuchtung der Baum in Brand geriet. Er und seine 71-jährige Ehefrau unternahmen noch Löschversuche. Dabei zogen sich beide Rauchgasvergiftungen zu, der Mann erlitt zusätzlich noch Verbrennungen im Gesicht. Bei Ankunft der Feuerwehr war der Treppenraum des achtgeschossigen Wohngebäudes ab dem sechsten Stock komplett mit Brandrauch gefüllt.

Sofort wurde durch die ersten Einsatzkräfte die Rauch- und Wärmeabzugsanlage des Gebäudes geöffnet. Unmittelbar darauf stellte sich eine deutliche Verbesserung der Luft- und Sichtverhältnisse ein. Der Brand im Wohnzimmer konnte durch einen Atemschutztrupp gelöscht werden. Das Ehepaar wurde durch den Rettungsdienst und einen Feuerwehr-Notarzt versorgt. Sie kamen in ein Krankenhaus. Auch eine Frau aus einer Nachbarwohnung klagte über Atembeschwerden. Sie wurde ebenfalls durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Durch das Feuer wurde das Wohnzimmer zerstört. Der Brandrauch zog durch den Flur und weite Teile der Wohnung und hinterließ auch hier Beschädigungen. Die Brandfahndung der Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.