Oö: Atemschutzträger statt Scharfschützen bei der Abschnittsatemschutzübung in Mondsee

MONDSEE (OÖ): Am 19. September 2020 organisierten die Übungsplaner der Feuerwehr Mondsee, Stefan Strobl und Walter Hemetsberger, eine herausfordernde Atemschutzübung für die Trupps der 15 Feuerwehren des Abschnittes Mondsee.

In den Räumlichkeiten des „K&K privilegierten Schützenvereins Mondsee” wurde ein spannender Parcours aufgebaut. Die Räumlichkeiten des Schützenvereins stellten ein geradezu ideales Übungsobjekt dar. Die Atemschutztrupps mussten verschiedenste Aufgaben auf mehreren unterirdischen Ebenen, Räumen und bis zu 100 Meter langen unterirdischen Gängen bewältigen. Sämtliche Räume waren völlig verraucht.

Es galt folgende Aufgaben abzuarbeiten:
·   Mehrfache Menschenrettung
·   Löschangriff
·   Abschalten von Strom- und Gasanlagen
·   Rückmelden sämtlicher Tätigkeiten via Funk
·   Lkw-Reifen 10 Meter bewegen

Vor Start des Parcours und nach Erledigung der gesamten Aufgaben wurden alle Atemschutzträger vom Ambulanzdienst des Roten Kreuzes Mondsee gemonitort (Blutdruckmessung, Blutsauerstoffgehalt).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.