Nö: Kran und vier Seilwinden bei Lkw-Bergung in Hohenberg im Einsatz

HOHENBERG (NÖ): Am Dienstag, den 10.02.2015, kam gegen 09:30 Uhr ein Sattelzug im Ortsteil Hofamt von der B 214 ab und landete im Straßengraben. Der Lenker blieb unverletzt. Die alarmierte FF Hohenberg stellte bei der Erkundung fest, dass der Lkw einen Lichtmast niedergerammt hatte. Die blanken Stromkabel des Mastes befanden sich direkt unter dem Unfallfahrzeug.

Ein Mitarbeiter der EVN, welcher als Feuerwehrmitglied ebenfalls im Einsatz stand, konnte die Gefahr rasch beseitigen. Zur Bergung des Unfallfahrzeuges wurde das 50 Tonnen Kranfahrzeug der FF St. Pölten Stadt angefordert. Nach fünf Einsatzstunden gelang es schließlich den Sattelschlepper mit vereinten Kräften wieder auf die Fahrbahn zu hieven. Der technische Aufwand für dieses Unterfangen war enorm.
Um möglichst wenig zusätzlichen Schaden am Unfallfahrzeug anzurichten, wurden insgesamt ein Kran und vier Seilwinden zur Bergung eingesetzt. Der Pkw-Verkehr wurde durch die Polizei örtlich umgeleitet. Lkw wurden für die Dauer der Bergung angehalten. Mitarbeiter des Straßendienstes reinigten nach der Bergung die Fahrbahn. Alle Einsatzkräfte lobten abschließend die tolle Zusammenarbeit.
Detail am Rande: Der gleiche Lkw–Lenker war erst vergangene Woche auf die Hilfe der FF Hohenberg angewiesen, als er am Ochsattel mit seinem Gefährt hängen blieb.

Eingesetzte Kräfte:

  • FF Hohenberg 17 Mitglieder RLFA, KDOF, VF-K, LFA, MTF
  • FF St.Pölten Stadt 5 Mitglieder KF, Kran Begleitfahrzeug
  • PI Türnitz 3 Beamte
  • PI St.Aegyd 2 Beamte

Bezirks-Feuerwehrkommando Lilienfeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.