Stmk: Sanitätsleistungsprüfung für die Bereiche Graz-Umgebung und Voitsberg

GRAZ-UMGEBUNG / VOITSBERG (STMK): Die Bereichs-Sanitätsleistungsprüfung für die Bereiche Graz-Umgebung und Voitsberg stand am 7. März 2015 in Gratwein-Straßengel am Programm.

"Bis zum Nennschluss haben sich 189 Teilnehmer in 66 Trupps angemeldet", freute sich Brandinspektor des Sanitätsdienstes Ing. Gernot Zierler, Bereichs-Sanitätsbeauftragter in Graz-Umgebung und  Bewerbsleiter der Sanitätsleistungsprüfung in der Volksschule Judendorf-Straßengel schon vor der Leistungsprüfung.
Dabei traten 57 Teilnehmer in 19 Trupps (6 Ergänzungsteilnehmer) in der Stufe 1 – Bronze an. 48 Teilnehmer in 16 Trupps (2 Ergänzungsteilnehmer) stellten sich den Aufgaben der Stufe 2 – Silber. In der Königsklasse, Stufe 3 – Gold stellten sich 93 Teilnehmer in 31 Trupps (7 Ergänzungsteilnehmer) den Anforderungen und gaben ihr umfassendes Wissen vor den Prüfungskommissionen zum Besten.

Gemischte Gruppen und Gäste

Einige der angetretenen Trupps bildeten sich aus Vereinigungen zweier Feuerwehren, was die hervorragende Zusammenarbeit in der Organisation unterstreicht. Auch soll hervorgehoben werden, dass Teilnehmer aus Panzendorf und Sillian in Tirol den weiten Weg nicht scheuten, um bei dieser Leistungsprüfung teilzunehmen.
Mit OFM Alexandra Berger aus Frohnleiten traten die Tiroler HFM Dominik Geiler (Panzendorf) und HFM Andreas Tempele (Sillian) in einem steirisch-tirolerischen SAN-Trupp um das Leistungsabzeichen in der Stufe 3 an.
Insgesamt traten an Bewerbstag 44 SAN-Trupps aus dem Bereich Graz-Umgebung, zehn aus Voitsberg an, jeweils vier Trupps kamen aus Graz und Weiz und die Bereiche Deutschlandsberg und Feldbach konnten jeweils einen Trupp entsenden. Unter den letztlich 169 Teilnehmern bewiesen 16 Teilnehmerinnen, dass sie die Aufgaben rund um den Sanitätsdienst beherrschen.

Prüfung erstreckte sich über drei Stationen
Station 1: Schriftliche Prüfung mit
20 Fragen Stufe 1 – Bronze
30 Fragen Stufe 2 – Silber
40 Fragen Stufe 3 – Gold
Station 2: (Einzelaufgabe):
BAK-Kontrolle (Bewusstsein – Atmung – Kreislauf) und stabile Seitenlage
Herz-Lungen-Wiederbelebung
Druckverband bzw. Abbindung
Dreiecktuchverbände
Versorgung einer Brandverletzung
Schockbekämpfung
Versorgung einer Verätzung am Auge
Crashrettung aus einem PKW
Station 3 (Gruppenaufgabe):
Rettung einer Person mittels Tragetuch
Rettung einer Person mittels Schaufeltrage
Helmabnahme und Stabilisierung der HWS mittels Stifneck (HWS-Schiene)
Reanimation in der 2-Helfer Methode mit Beatmungsbeutel und Defibrillator
Ruhigstellung einer Unterarmverletzung mittels Sam-Splint Schiene (Alu-Polsterschiene)

Bei der Schlusskundgebung wurde an 62 der 64 angetretenen Trupps das begehrte Sanitäts-Leistungsabzeichen aus den Händen von Landesfeuerwehrrat Engelbert Huber (BFVVO), Oberbrandrat Gerhard Sampt (BFVGU) und Beirat Gerald Murlasits überreicht!

Der hohe Stellenwert des Fachbereiches Feuerwehrsanität wird dadurch unterstrichen, dass Bereichsfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Gerhard Sampt sich um den Erwerb des Leistungsabzeichens der Stufe 3 – Gold bemühte. Daneben fungierte er auch in der als Bewerter.
Ebenso ist bemerkenswert, dass sogar der Bezirksstellenleiter des ÖRK Graz-Umgebung, Landesrettungsrat Günter Pichlbauer in seiner Funktion als Feuerwehrsanitäter der FF Peggau am SAN-Leistungsabzeichen in Bronze teilgenommen hat.

Um die reibungslose Organisation rund um die Leistungsprüfung kümmerte sich Oberbrandinspektor Hansdieter Klasnic von der Freiwilligen Feuerwehr Judendorf-Straßengel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.