D: Starke Rauchentwicklung bei Brand eines leerstehenden Kellerabteils

MÜNCHEN (D): Am 21. März 2015 wurde die Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr München um 11.30 Uhr zu einem Kellerbrand in einem Wohnblock im Stadtteil Neuperlach alarmiert.

Die Holzverkleidung eines leerstehenden Kellerabteils ist in Brand geraten. Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehr und Freiwilliger Feuerwehr konnten die in Brand geratenen Holzlatten und -bretter schnell löschen. Dennoch füllte sich der weitläufige und verwinkelte Keller vollständig mit Brandrauch.

Der Treppenraum des vierstöckigen Wohnblockes blieb aufgrund der baulichen Vorkehrung rauchfrei. Die Belüftung des Kellers erfolgte sowohl über den Treppenraum als auch über die angrenzende Tiefgarage. Für die komplizierten Lüftungsarbeiten forderte der Einsatzleiter einen Großlüfter nach. Dieser wurde von Seiten der Tiefgarage her eingesetzt.

Zur effizienten Belüftung des Kellers mussten mehrere Kellerabteile durch die Feuerwehr gewaltsam geöffnet werden. Erst dadurch war es möglich, über die Kellerfenster ausreichend Lüftungsöffnungen zu schaffen. Während dieser Arbeiten kontrollierten Einsatzkräfte die über dem Keller liegenden Wohnungen auf eventuell eindringenden Brandrauch.

Während des Löscheinsatzes als auch bei den anschließenden Belüftungsarbeiten blieben alle Wohnungen frei von Brandrauch. Es bestand zu keiner Zeit Gefahr für die Bewohner des Wohnhauses. Verletzt wurde niemand.

BF München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.