Deutschland: Verletzte bei ausgedehntem Wohnungsbrand in Stolberg

STOLBERG (DEUTSCHLAND): Die Feuerwehr Stolberg wurde um 5.45 Uhr des 23. April 2015 zu einem ausgedehnten Wohnungsbrand in die Schulstraße in der Innenstadt alarmiert. Unter Leitung von Brandinspektor Markus Genter rückten rund 35 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache sowie des 2. Löschzuges (Löschgruppen Atsch, Büsbach, Donnerberg, Mitte und Münsterbusch) aus.

Bereits auf der Anfahrt war eine deutliche Rauchsäule feststellbar. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle schlugen die Flammen meterweit aus einem Fenster im dritten Obergeschoss. Die Bewohnerin der betroffenen Wohnung hatte bereits erste Löschversuche unternommen und sich dabei Brandverletzungen zugezogen. Sie wurde vom Rettungsdienst der Feuerwehr medizinisch versorgt und in ein Krankenhaus transportiert. Weitere Personen waren nicht betroffen.

Von den ersten Einsatzkräften wurde sofort ein Löschangriff mit einem C-Rohr unter Atemschutz durch das Treppenhaus vorgenommen. Die Drehleiter wurde in Stellung gebracht. Die Flammen in dem in Vollbrand stehenden Zimmer konnten schnell unter Kontrolle gebracht werden, eine weitere Ausbreitung des Feuers wurde verhindert. Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten nahmen noch einige Zeit in Anspruch. Bis gegen 9 Uhr wird eine Brandwache gestellt und dann die Wohnung nochmals mit einer Wärmebildkamera auf eventuelle Glutnester kontrolliert. Die Einsatzstelle wurde der Polizei zu weiteren Ermittlungen übergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.