Stmk: Feuerwehr und Rotes Kreuz üben gemeinsam am Red Bull Ring

SPIELBERG (STMK): In knapp zwei Wochen wird es in der Murtaler Gemeinde Spielberg so richtig laut. Diesmal sind es aber keine Eurofighter oder die Motoren der Formel 1, sondern Musik. Die australische Rockband AC/DC gibt ihr einziges Österreichkonzert im Murtal.

Damit dieser Megaevent kein „Highway to hell“ wird, beübten die Feuerwehren aus Apfelberg, Spielberg, Bischoffeld, Flatschach, Sachendorf und Knittelfeld  den Ernstfall.   Da der heurige Rennkalender am Red Bull Ring neben dem AC DC Konzert auch einige Highlights darunter die DTM und die Formel 1 beinhaltet, wurde am 7. Mai 2015 eine großangelegte Einsatzübung von Feuerwehr und Rotem Kreuz durchgeführt. Da bei den kommenden Renn- und Musikveranstaltungen zweifelslos tausende Rennsportbegeisterte den Red Bull Ring stürmen werden, wurde bei dieser Einsatzübung besonderer Wert aufgrund der zurzeit herrschenden Trockenheit auf die Bekämpfung von Waldbränden während Großveranstaltungen gelegt.  

Die Übungsschwerpunkte gliederten sich dabei in zwei Einsatzszenarien. Als erstes Szenario wurden aufgrund der starken Rauchentwicklung die Personen durch Person der Security von der Tribüne evakuiert. Im Zuge dieser Evakuierung wurden zwei Personen so schwer verletzt, dass diese nach der Erstversorgung durch das Rote Kreuz nur mehr von der Teleskopbühne in Sicherheit gebracht werden konnten.  Keine Zeit zum Verschnaufen hatten die rund  130 Helfer beim zweiten Szenario als sie den Einsatzbefehl „Großflächiger Waldbrand hinter Nordtribüne“ über Funk bekamen. Mit Schläuchen, Strahlrohren und Waldbrandrucksäcken ausgestattet wurde mit einem „Zangenangriff“ gegen den Waldbrand vorgegangen so Übungseinsatzleiter Abschnittsbrandinspektor Andreas Stürzl. Unterstützt wurden die Mannschaften durch Tanklöschfahrzeuge, die das Löschwasser aus den umliegenden Wasserbezugsstellen an die Einsatzstelle transportierten.

Bei der Schlusskundgebung betonte Bereichsfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Erwin Grangl neben den zahlreich eingefundenen Ehrengästen darunter Red Bull Sicherheitskoordinator Johann Hehenberger, Jörg Grieshofer, Bezirkspolizeikommandant Günter Berger und  Chefinspektor Wolfgang Edelsbrunner das perfekte Zusammenspiel zwischen Feuerwehr, Rotem Kreuz und Polizei da alle aus den vergangenen Großveranstaltungen besonders viel Erfahrung in diese Übung mitnehmen konnten.  Seitens des Roten Kreuzes Knittelfeld konnte sich Bezirksrettungskommandant Oberrettungsrat Ing. Markus Schöck nur den Worten seines Vorredners anschließen.

Bereichsfeuerwehrverband Knittelfeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.