Oö: 250 Liter Heizöl verursachen langwierigen Öleinsatz in Scharnstein

SCHARNSTEIN (OÖ): Am späteren Donnerstagnachmittag, 07.05.2015, wurde die Feuerwehr Scharnstein um 17.06 Uhr von der Landeswarnzentrale zu einem Ölaustritt, mit den Stichworten „Heizölaustritt im Bereich ‘Zu Brunn’“ alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde vom Einsatzleiter HBI Ing. Florian Huemer festgestellt, dass ein mit Heizöl leicht gefüllter 1.000-Liter-Kunststofftank von einem Traktoranhänger kippte und auf der asphaltierten Zufahrtsstraße zum Liegen kam.

Durch die Wucht des Aufpralles wurde die Füllöffnung beschädigt. Insgesamt flossen ca. 250 Liter Heizöl leicht auf das umgrenzende Gelände und auch in einen Regenabwasserschacht, dessen Ableitung im Bereich des angrenzenden „Krenglbaches“ einmündet. Als Erstmaßnahme wurde eine großflächige Aufstreuung von Ölbindemittel im Bereich der Austrittstelle vorgenommen. In weiterer Folge wurde festgestellt, dass im Bereich der Regenwasserableitung das Erdreich bereits stark mit Heizöl kontaminiert war.
Daraufhin wurde unter Absprache mit der Polizeiinspektion Scharnstein und dem Bürgermeister der Marktgemeinde Scharnstein die Rufbereitschaft der BH Gmunden und der Hydrologe vom Land Oberösterreich alarmiert. Als weitere Maßnahme wurden mehrere Ölsperren im Bereich des „Krenglbach“ aufgebaut und das Öl mit Bindevliesen aufgefangen. Nachdem Eintreffen der Beamten der BH Gmunden und des Landes Oberösterreich wurde mit einem Baggerunternehmen zirka 12 m³ Erdreich abgetragen, sowie eine Spülung der Abflussleitung und eine großflächige Reinigung des kontaminierten Gebietes durchgeführt.
Nach Abschluss der Arbeiten erfolgte eine Endkontrolle der anwesenden Behörde, nach der die Einsatzkräfte zur Reinigung Versorgung der Gerätschaften wieder ins Feuerwehrhaus einrücken konnten. Einsatzende: 23.15 Uhr.

Freiw. Feuerwehr Scharnstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.