Stmk: Feuerwehr Groß St. Florian stellt neues Kranfahrzeug in Dienst

RF-C (Rüstfahrzeug mit Container), entsprach nicht mehr den Sicherheits- und Einsatzanforderungen. Dieses Vorgängerfahrzeug wurde 1985 auf Basis eines gebrauchten Lkw zum Feuerwehrfahrzeug umgebaut.

Die Erfahrung aus Kraneinsätzen der letzten drei Jahrzehnte führte zu konkreten Vorgaben für einen Gebraucht-LKW als Basis für die Ersatzbeschaffung. Bei diesem, über das Internet in Holland aufgefundenen Fahrzeug, handelte es sich um einen SCANIA R380 6×6, mit 280 kW (380 PS) und dem Baujahr 2007, mit einem Palfinger PK 44002E Heckkran, ebenfalls Baujahr 2007. Kurz entschlossen nahmen einige Kameraden die lange Reise auf sich und erwarben, nach eingehender Prüfung, das Fahrzeug, das sie nach Groß St. Florian brachten. Nach intensiver Wartung von Fahrzeug und Kran in den Fachbetrieben, wurde von den Kameraden anschließend in 2000 Stunden ein modernes Einsatzfahrzeug geschaffen.

Verwendung und Einsatzmöglichkeiten
In erster Linie dient das Einsatzfahrzeug der Menschenrettung aus Höhen (z.B. Wohnhäuser mit mehreren Stockwerken) und Schächten, wie Brunnen und dergleichen. Durch die Reichweite des Hauptkranes von 16m und mit dem Zusatz-Knickarm (Fly-JIB) sogar 26 m bei einem Hubmoment von 40 tm (Tonnenmeter) können auch verwinkelte Bereiche gut erreicht werden. Sehr hilfreich ist auch die vielseitig verwendbare Kranseilwinde. Weitere Einsatzschwerpunkte sind Kfz.-Bergungen nach Verkehrsunfällen und die immer häufiger auftretenden Sturm- und Unwetterschäden, sowie auch die Beseitigung von Verklausungen bei Hochwasser.

Neben der Menschenrettung sind auch Löschangriffe vom rasch ankuppelbaren Rettungskorb aus möglich. Eine 8 t Rotzler Seilwinde am Fahrzeugrahmen vervollständigt die Ausrüstung, neben den vielfältigen Anschlagmitteln, Unterleghölzern und anderen notwendigen Hilfsmitteln, die auch der Absicherung der Einsatzstelle dienen.

Fertigstellung und Finanzierung
Nach der Generalüberholung von Lkw und Kran wurde das Fahrzeug von Feuerwehrkameraden komplett entrostet und zum Lackieren vorbereitet. Durch das kooperative Entgegenkommen von ansässigen Unternehmern, konnte zum Endausbau übergegangen werden. Ebenfalls in Eigenregie wurde der komplette Auf- und Ausbau zu einem modernen und leistungsfähigen Einsatzfahrzeug durchgeführt.

Finanziert wurde das Fahrzeug ausschließlich durch die Marktgemeinde Groß St. Florian, unter Bürgermeister Alois Resch und der Freiwillgen Feuerwehr Groß St. Florian, nachdem ein Förderansuchen beim Landesfeuerwehrverband abschlägig behandelt wurde. Bei einigen spektakulären Einsätzen konnte sich der LKW-A-KRAN bereits bewähren, bevor er am 31. Mai 2015 gesegnet und offiziell in den Dienst gestellt wurde.

Freiw. Feuerwehr Groß St. Florian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.