Nö: Angebrannte Speise sorgt für Brandalarm in Wohnhausanlage

KORNEUBURG (NÖ): Am 23. Juli 2015, um 19.35 Uhr, wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Korneuburg zu einem Zimmerbrand in einer Wohnhausanlage in der Dammstraße alarmiert.

Aufgrund der Alarmmeldung „Person in Wohnung eingeschlossen“ wurde unverzüglich Sirenenalarm ausgelöst. Binnen einer Minute konnte das erste Tanklöschfahrzeug (Besatzung 1:6) zum Einsatzort ausrücken. Zwei weitere sowie die Drehleiter folgten im Minutentakt. Insgesamt fuhren 22 Mann den Einsatzort an.

Am Einsatzort wurde im Zuge der Erkundung Brandgeruch im Gang des 1. Stocks festgestellt. Parallel dazu wurde eine C-Löschleitung aufgebaut und der Atemschutztrupp in Bereitschaft gebracht. Die anwesenden Mieter wurden angewiesen das Gebäude umgehend zu verlassen. Da die betreffende Wohnung nicht eindeutig ausfindig gemacht werden konnte und nach wie vor die Gefahr eines Brandes bestand, mussten insgesamt drei Wohnungstüren, in Beisein der Polizei, gewaltsam geöffnet werden.

Schließlich wurde man fündig: Eine angebrannte Speise hatte für den Brandgeruch und die starke Verrauchung gesorgt. Der Mieter war nicht mehr anwesend. Somit konnte Entwarnung gegeben werden. Eine unmittelbare Gefährdung bestand nicht. Das Objekt wurde mittels Druckbelüfter rauchfrei gemacht. Die geöffneten Wohnungen wurden wieder sperrbar gerichtet. Das Rote Kreuz stand mit einem Notarztwagen in Bereitschaft. Einsatzende war gegen 21.00 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.