Stmk: Gasexplosion als Übungsthema in Mehrparteienhaus

MÖTSCHENDORF (STMK): Am 23. Oktober 2015 veranstaltete die Feuerwehr Seiz mit den Feuerwehren Kammern und Gai eine gemeinsame Einsatzübung mit der Annahme einer Gasexplosion in einem Mehrparteienhaus im Friedenweg in Mötschendorf.

Durch die Explosion war das Gebäude zu einem Großteil verraucht und mehrere Personen wurden vermisst, wodurch der Einsatz mehrere Atemschutztrupps notwendig wurde. Zusätzlich wurde die Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Trofaiach, sowie das Atemschutzfahrzeug der Betriebsfeuerwehr voestalpine Donawitz zu Unterstützung alarmiert.

Vom Ploderbach aus wurde eine ca. 260 Meter lange Zubringleitung zum Brandobjekt gelegt. Ca. 50m entfernt vom Brandobjekt wurde eine Einsatzleitung errichtet, wo die Lageführung durchgeführt wurde. Insgesamt waren 47 Mitglieder von 5 Feuerwehren an der Übung beteiligt. 2 Sanitäter der Rettungsstelle Mautern sowie 2 Beamte der Polizei ergänzten die Einsatzkräfte. Auch Bürgermeister Karl Dobnigg überzeugte sich vor Ort von den Fähigkeiten der Feuerwehr. Mehrere Faktoren stellten eine besondere Herausforderung bei der Übung dar. Zum einen war die Anfahrt für die Freiwillige Feuerwehr Seiz sehr kurz, was auf den ersten Blick als vorteilhaft erscheint. Allerdings bedingt diese kurze Anfahrt auch, dass die Zeit, die die Einsatzkräfte benötigen um sich auf die jeweilige Einsatzsituation einzustellen und vorzubereiten, sehr kurz ist. Zum anderen befand sich das „Brandobjekt" in einer Straße mit vergleichsweise engen Zufahrten und Platzgegebenheiten, wodurch auf die richtige Positionierung der Einsatzfahrzeuge als auch der Einsatz der taktisch wichtigeren Fahrzeuge berücksichtigt werden musste. Speziell in Bezug auf den Einsatz einer Drehleiter und die hierzu benötigte Austellfläche mussten hierzu Überlegungen bereits in einer frühen Einsatzphase angestellt werden.

Dies wurde wiederum durch die kurze Zeit, die der Einsatzleiter bei der Anfahrt für taktische Überlegungen zur Verfügung hatte, immens erschwert. Für die Ausarbeitung der Übung zeigte sich LM Christian Kroemer verantwortlich. Bei eine anschließenden Übungsbesprechung wurde der Einsatzablauf analysiert und verschiedene Verbesserungsvorschläge eingebracht. Alle Teilnehmer, sowie die Anrainer des „Brandobjekts", wurden im Anschluss in das Rüsthaus der Freiwilligen Feuerwehr Seiz zu einem Buffet eingeladen.

BFV Leoben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.