Ktn: Mehrere Szenarien bei Übung mit Echtfeuer in Wohnhaus durchgespielt

STRASSBURG (KTN): Eine spannende Übung mit Echtfeuer konnten Mitte Oktober 2015 die Kameraden der Feuerwehr Strassburg erleben.

Geübt wurde das Bekämpfen der verschiedenen Brandszenarien in einem Wohnhaus unter schwerem Atemschutz. Zusätzlich Brandbekämpfung beim Wohnhaus von außen mit mehreren Angriffsleitungen. Die Brandausbreitung sollte dabei verhindert und Nebengebäude, unter anderem mit der Drehleiter DLK-24 der Feuerwehr Althofen, geschützt werden. Die verschiedenen Übungsszenarien wurden von der Feuerwehr Straßburg vorbereitet.

Für die Atemschutztrupps konnten in einem Abbruchgebäude (Wohnhaus) verschiedene Brandszenarien vorbereitet werden. Im Wohnhaus mussten mehrere Zimmerbrände sowie ein Kellerbrand von den Atemschutztrupps bekämpft werden. Von den restlichen Kameraden ohne Atemschutz wurde bei Bedarf die Brandbekämpfung von außen unterstützt und die Ausbreitung verhindert. Die Wasserversorgung wurde vom nahegelegenen Gurkfluss sichergestellt.

Bei den verschiedenen Brandszenarien im Wohnhaus wurden sieben Atemschutztrupps zur Brandbekämpfung eingesetzt. Dabei wurden von den Atemschutzgeräteträgern 36 Einsatzstunden unter schwerem Atemschutz geleistet. Nach erfolgreichem Übungsverlauf wurde „Brand aus“ gegeben und die angetretene Mannschaft konnte nach der Schlussbesprechung mit Lob und Dank abtreten. Die Feuerwehr bedankt sich besonders bei der Familie Kraßnitzer für die zur Verfügung Stellung des Übungsobjektes und die gute Verpflegung.

Neben der Feuerwehr Straßburg konnten die Feuerwehren aus St. Georgen/Straßburg, Althofen und Micheldorf ihr Wissen bei dieser Übung auffrischen.

FF Straßburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.