Deutschland: Betondecke in einem Wohnhaus in Düsseldorf eingestürzt

DÜSSELDORF (DEUTSCHLAND): Keine Verletzten bei Deckeneinsturz in einem sechsgeschossigen Wohnhaus an der Stresemannstraße am 2. Dezember 2015. Feuerwehr räumt das Gebäude und führt 23 Personen über ein Ladenlokal im Erdgeschoß ins Freie. Ein Statiker wurde hinzugezogen, um den Schaden zu begutachten.

Mit einem lauten Knall stürzte heute Mittag eine Betondecke im Eingangsbereich eines Wohn- und Geschäftshauses an der Stresemannstraße ein. Anwohner alarmierten umgehend die Feuerwehr und den Rettungsdienst. Den ersten Einsatzkräften der Feuerwehr war aber der Zugang zum Gebäude versperrt. Ein etwa 2 x 5 Meter großes Stück der Betondecke war in den Eingangsbereich gestürzt. Über ein Ladenlokal konnten die Wehrleute dann in das Gebäude eindringen und sich ein Bild von dem Schaden am Gebäude machen. Dabei wurden alle 23 Personen die sich im Haus befanden ins Freie geführt. 12 davon waren Kinder. Alle Personen konnten in einer naheliegenden Gaststätte von Mitarbeitern des Rettungsdienstes betreut werden. Verletzte gab es an der Einsatzstelle keine. Vorsorglich schalteten die Stadtwerke die Energieversorgung des Hauses ab. Der hinzugezogene Statiker vermutet eine Überlastung der Betondecke als Einsturzursache. Die genaue Ursache muss aber noch untersucht werden.

Bis auf die Bewohner der Schadenswohnung, die bei Freunden unterkommen, können alle Mieter
wieder in ihre Wohnungen zurück. Die Schadenshöhe ist noch unklar. Der Einsatz wird vermutlich gegen 17.00 Uhr beendet sein.

Feuerwehr Düsseldorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.