Bayern: 46-jährige Tschechin wird auf Baustelle zwischen Lkw-Anhänger und Zaun eingeklemmt und getötet

BAD REICHENHALL (BAYERN): Am Mittwochnachmittag, 30. März 2016, gegen 13.20 Uhr hat sich auf der Großbaustelle am ehemaligen Gaswerk-Gelände an der Berchtesgadener Straße in Bad Reichenhall ein tragischer Arbeitsunfall ereignet, bei dem eine 46-jährige Tschechin zwischen einem Lkw-Anhänger und einem Zaun eingeklemmt und tödlich verletzt worden ist.

Ein dort anliefernder 49-jähriger Trucker aus Tschechien musste im Einfahrtsbereich der Baustelle rangieren; seine 46-jährige Mitfahrerin stieg aus, um den Fahrer von außen zu unterstützen und einzuweisen. Während dem Rangiervorgang geriet die Frau aus bisher ungeklärten Gründen zwischen den Lkw-Anhänger und einen Zaun, wurde dort eingeklemmt und schwerst verletzt.

Die Leitstelle Traunstein schickte zunächst das Rote Kreuz mit der Reichenhaller Notärztin, zwei Rettungswagen und dem Einsatzleiter sowie die Freiwillige Feuerwehr Bad Reichenhall zum Unfallort, da angenommen wurde, dass die Verletzte noch eingeklemmt ist. Als die Einsatzkräfte eintrafen, hatten Arbeiter die Frau bereits befreit und Erste Hilfe geleistet; Notärztin und Sanitäter konnten sie aufgrund ihrer schweren Verletzungen aber nicht mehr retten.

Der Lasterfahrer erlitt einen Schock und musste von einer zweiten Rettungswagen-Besatzung und in Absprache mit dem BRK-Kriseninterventionsdienst (KID) vom anwesenden Notfallseelsorger der Feuerwehr betreut werden. Die Feuerwehr Bad Reichenhall baute einen Sichtschutz zwischen der stark befahrenen Berchtesgadener Straße und der Einsatzstelle auf, musste aber keine technische Rettung durchführen. Beamte der Reichenhaller Polizei und der Kripo Traunstein nahmen die Ermittlungen zum genauen Hergang des Unfalls auf.

Rotes Kreuz Berchtesgaden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.