Sbg: Großbrand in Scheffau am Tennengebirge – Alarmstufe 2 ausgelöst

SCHEFFAU AM TENNENGEBIRGE (SBG): Durch Sirene wurde die FF Scheffau am 2. April 2016 zu einem Großbrand alarmiert. Das Nebengebäude eines Wohnhauses stand bereits in Vollbrand, als das erste Löschfahrzeug ca. 4 Minuten nach der Alarmierung eintraf.

Vom Einsatzleiter, dem OFK der FF Scheffau, OBI Ulrich Strubreiter wurde sofort das Aulösen der Alarmstufe 2 durch die LAWZ-Salzburg angeordnet, was die Alarmierung der FF Golling zu Folge hatte. Der erste Löscheinsatz hatte das Ziel, undter schwerem Ateemschutz das Übergreifen der Flammen auf das baulich verbundene Wohnhaus zu verhindern, danach begann die Brandbekämpfung an dem Objekt. Die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden an.
Es gab keine Verletzten Personen oder Tiere, das Wohnhaus konnte gahalten werden, das Nebengebäude brannte vollkommen aus.
Im Einsatz standen die Kameraden der FF Scheffau und FF Golling mit insgesamt 70 Mann, 9 Fahzeugen, 9 Atemschutztrupps sowie je ein Fahrzeug des RK-Golling und der PI Golling.

Bericht Feuerwehr Golling

Zum Brand eines Nebengebäudes in Scheffau am Tennengebirge wurde die Feuerwehr Golling am Samstag, 2. April 2016, zu Mittag gerufen. Die Feuerwehr Scheffau hatte Unterstützung angefordert und Alarmstufe 2 ausgelöst. Ein Übergreifen auf das Haupthaus konnte in letzter Minute verhindert werden.
Kurz nach 11:30 Uhr kam es im Zubau eines Wohnhauses im Gemeindegebiet Scheffau zu einem Zimmerbrand. Dieser breitete sich rasch auf den Dachstuhl aus. Beim Eintreffen der Feuerwehr Scheffau um 11:47 Uhr stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Da der Zubau über ein Dach mit dem Haupthaus verbunden war und das Feuer auf dieses überzugreifen drohte, löste die Feuerwehr Scheffau sofort Alarmstufe 2 aus, wodurch auch die Feuerwehr Golling zu dem Einsatz alarmiert wurde.

Um 11:48 Uhr ging der Alarm bei der Feuerwehr Golling ein. Da sich gerade einige Kameraden im Feuerwehrhaus befanden, rückte Bühne Golling bereits eine Minute später zum Einsatzort aus, Tank 2 Golling folgte nur eine halbe Minuten später. Die Rauchsäule war zu diesem Zeitpunkt auch vom Feuerwehrhaus Golling aus zu sehen.
Vor Ort war die Feuerwehr Scheffau bereits mit einem massiven Außenangriff und mehreren Atemschutztrupps im Einsatz, um ein Übergreifen des Feuers auf das Haupthaus zu verhindern. Tank 2 Golling versorgte das Rüstlöschfahrzeug Scheffau sofort mit dringend benötigtem Löschwasser. Gleichzeitig unterstützen mehrere Atemschutztrupps der Feuerwehr Golling die Scheffauer Kameraden bei der Brandbekämpfung.

Nachdem Pumpe Golling die Wasserversorgung von der nahen Lammer sichergestellt hatte, wurde außerdem noch ein Außenangriff mit dem Wasserwerfer der Bühne Golling gestartet. Ein Übergreifen des Brandes auf das Haupthaus konnte so in letzter Minute verhindert werden.
Anschließend wurde das Dach großflächig geöffnet, um Glutnester ausfindig zu machen. Dabei waren neben mehreren Motorkettensägen auch insgesamt drei Wärmebildkameras im Einsatz.
Um 13:30 Uhr konnte schließlich "Brand aus" gegeben werden. Die Feuerwehr Golling konnte um 14:00 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus einrücken. Verletzt wurde bei diesem Brand zum Glück niemand.

Freiw. Feuerwehr Golling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.