Bayern: Münchnerin mit schwerer Rauchgasvergiftung aus verrauchter Wohnung gerettet

MÜNCHEN (BAYERN): Bei einem Küchenbrand konnte am frühen Abend des 8. April 2016 in München die Bewohnerin einer Zweizimmerwohnung von Einsatzkräften der Feuerwache Pasing gerettet werden. Das Feuer brach in der Küche im ersten Obergeschoss der Wohnung aus.

Sofort wurden zwei Trupps unter schwerem Atemschutz eingesetzt. Ein Trupp ging mit einem C-Rohr über eine Steckleiter in die Wohnung vor. Der zweite Trupp drang über den Treppenraum in die Wohnung ein. Die Mieterin konnte so schnell von den Einsatzkräften gefunden und ins Freie gebracht werden. Dort wurde die Frau vom Rettungsdienst versorgt und anschließend in eine Münchner Klinik transportiert. Die 63-Jährige erlitt bei dem Brand eine schwere Rauchgasvergiftung.
Das Feuer konnte nach kurzer Zeit lokalisiert und schnell gelöscht werden. Um die Räumlichkeiten zu entrauchen, kam ein Hochleistung zum Einsatz. Die angrenzenden Wohnungen wurden noch auf Rauch kontrolliert. Der Sachschaden wird nach ersten Schätzungen auf 20.000 Euro beziffert.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.