Bayern: Feuer in Übergangswohnheim in Augsburg → 7 Personen gerettet, 32 in Sicherheit gebracht

AUGSBURG (BAYERN): Kurz nach 21:30 Uhr des 15. November 2016 wurden die Berufsfeuerwehr Augsburg (Hauptfeuerwache und Südfeuerwache) und die Freiwillige Feuerwehr Pfersee zum Übergangswohnheim in die Johannes-Rösle-Straße gerufen. Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte am Einsatzort war, fast das komplette Erdgeschoss/ Wohngebäude stark mit Brandrauch beaufschlagt.

Sieben Personen wurden von der Feuerwehr mit der Drehleiter und tragbaren Leitern gerettet. Weitere 32 Personen wurden durch die Feuerwehr über den Treppenraum in Sicherheit gebracht.

Insgesamt wurden von den Notärzten/ Rettungsdienst/Feuerwehr 39 Personen im GRTW gesichtet. Sechs Personen wurden mit mittelschweren Verletzungen (u.a. Verdacht auf Rauchgasvergiftung) in die Krankenhäuser gebracht. 33 leicht verletzte Personen werden zurzeit noch vom Notärzten/Rettungsdienst im Großraumrettungswagen sowie einem Stadtwerkebus untersucht. Vermutlich können fast alle der untersuchten Personen wieder zurück ins Wohnheim.

Der Zimmerbrand im Erdgeschoss konnte mit mehreren Atemschutzgeräteträgern und unter der Vornahme von zwei C-Druckluftschaumrohren schnell gelöscht werden Ein C-Druckluftschaumrohr wurde über den Flur zum Brandzimmer vorgenommen. Ein C-Druckluftschaumrohr wurde von der Außenseite vorgenommen. Ein Feuer-Übergreifen auf weitere Zimmer sowie ein Flammenüberschlag auf das darüber liegende Obergeschoss konnte erfolgreich verhindert werden. Das komplette Übergangswohnheim wurde mit Hochleistungslüfter vom Brandrauch befreit.

Alle Bewohner konnten zurück in das Wohnheim, die Bewohner vom Erdgeschoss, werden aufgrund der Brandeinwirkung und der Schäden durch Brandrauch nicht mehr zurück in das vom Brand  betroffene Gebäudeteil, sie werden aber im Haus untergebracht. Zur Brandursachenermittlung hat die Kriminalpolizei die Arbeit aufgenommen.

Schäden durch Brandeinwirkung: geschätzte 10 000 €
Schäden durch Brandrauchausbreitung: mehrere 10 000 €

Berufsfeuerwehr Augsburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.