Oö: Brennender Reitstall in Hohenzell fordert Einsatz mehrerer Feuerwehren

HOHENZELL (OÖ): Am 07.12.2016 wurde um 01:34 Uhr der Pflichtbereich Hohenzell mit seinen insgesamt fünf Feuerwehren zu einem Brand eines landwirtschaftlichen Objektes in die Ortschaft Aigen alarmiert. Der Brand dürfte von einem Nachbarn endeckt worden sein, welcher sofort die Notrufnummer wählte.

Nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte stand ein Reitstall schon völlig in Flammen. In diesem waren 13 Tiere eingestellt. Für die Tiere, die sich in den Pferdeboxen befanden, kam jede Hilfe zu spät. Diese mussten qualvoll im Flammeninferno verenden. Einige Tiere konnten sich aber in die Koppel begeben, wo sie die Flucht über den Zaun ergriffen.
 
Neben dem Stallgebäude befanden sich die Futtervorräte, die in Form von Heu und Siloballen gelagert waren. Aufgrund des herannahenden Winters war dieser Trakt gut gefüllt, was das Löschen des Gebäudes für die Florianijünger natürlich wesentlich erschwerte.
 
Um kurz nach zwei Uhr wurden von der Einsatzleitung die Feuerwehren Eschlried, Tumeltsham sowie die Bezirksfeuerwehr Ried i. I. mit dem Atemschutzfahrzeug nachalarmiert. Die Zubringerleitungen wurden vom Löschwasserbehälter in Emprechting sowie von Wöging zum Einsatzort gelegt.
 
Für die Atemschutztrupps war dieser Einsatz eine große Herausforderung, da sich viele Glutnester im Heu bildeten. Messbar ist der Aufwand auch daran, dass die Rieder Kameraden mehr als 100 Atemluftflaschen befüllen mussten. Um die Brandherde restlos beseitigen zu können wurde ein Bagger angefordert welcher das Heu bzw. die Ballen zerrüttelte damit das Ablöschen erleichtert wurde.
 
In den Morgenstunden konnte ein Teil der Mannschaft abrücken, jedoch verliefen die Arbeiten bis in die späten Nachmittagsstunden. Die genaue Brandursache ist noch unklar, jedoch wird von der Poilzei bereits ermittelt.

Freiw. Feuerwehr Hohenzell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.