Stmk: Feuerwehr befreit Pferd aus Weiderost → Pferd steckt mit allen Beinen zwischen Gitterstäben

WALD AM SCHOBERPASS (STMK): Zu einer durchaus schwierigen Tierrettung wurde die Feuerwehr Wald am Schoberpass am Vormittag des 17. Jänner 2017 alarmiert. Um halb 11 Uhr querten zwei Pferdehalterinnen mit ihren Pferden einen Weiderost.

Unglücklicherweise geriet eines der Pferde dabei mit beiden Vorder- und Hinterbeinen zwischen die Gitterstäbe, wobei es sich an allen vier Extremitäten schwere Verletzungen zuzog und mit den Hinterhufen stecken blieb.

In erster Linie galt es das stark verängstigte Tier zu beruhigen, damit es nicht in Panik gerät und etwa die Helfer und sich selbst gefährdet. Dies gelang dem alarmierten Tierarzt, der nur wenig nach den Einsatzkräften der Feuerwehr am Einsatzort eintraf, sehr schnell.
Nachdem das verletzte Pferd beruhigt und stabilisiert war, konnte die Feuerwehr die Befreiung der Hinterbeine in Angriff nehmen. Von den Einsatzkräften wurden Teile des Weiderostes mit einer Säbelsäge entfernt und die engen Gitterstäbe mit dem hydraulischen Rettungsgerät auseinander gespreizt.

In Zusammenarbeit von Feuerwehr und Veterinär wurden die Verletzungen des Tieres noch vor Ort bestens versorgt und das Pferd in den Stall transportiert.
Die Feuerwehr Wald am Schoberpass stand mit zwei Fahrzeugen und 10 Mann rund 1,5 Stunden im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.