Nö: FF Bruck an der Leitha 2016 insgesamt 277x im Einsatz

BRUCK AN DER LEITHA (NÖ): Am Samstag, den 11. März 2017, fand im Restaurant Leithana in Anwesenheit von Bürgermeister Richard Hemmer und Stadtrat Siegfried Steurer-Thimm die 148. ordentliche Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bruck an der Leitha statt. Auch Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Martin Fink nahm an der Versammlung teil.

Nach der Begrüßung durch den Kommandanten und der Genehmigung des letzten Protokolls wurden nach Berichten der Kassaprüfer die Kassiere von den anwesenden Mitgliedern einstimmig entlastet. Kommandant Brandrat Claus Wimmer ließ anschließend das Jahr 2016 Revue passieren und präsentierte eine detaillierte Einsatzstatistik sowie Bilder der herausforderndsten Einsätze. Danach erfolgten traditionsgemäß die Berichte der Chargen und Sachbearbeiter über die durchgeführten Tätigkeiten in ihren Sachgebieten sowie ein Ausblick auf das kommende Jahr. Mit der Rezitation der Gelöbnisformel wurden die neuen Feuerwehrmitglieder angelobt.

Die Versammlung schloss mit Gruß- und Dankesworten der Gemeindevertreter.
Auch der Bezirksfeuerwehrkommandant richtete anerkennende Worte an die Feuerwehrmitglieder und informierte unter anderem über die Änderungen im Feuerwehrbezirk durch die Erweiterung des politischen Bezirks Bruck an der Leitha.

Statistiküberblick über das Jahr 2016:
Es wurden durch die Freiwillige Feuerwehr Bruck an der Leitha 277 Einsätze in insgesamt 2267 Arbeitsstunden bewältigt, davon
21 Brandeinsätze (250 Stunden)
216 technische Einsätze (1697 Stunden)
9 Brandsicherheitswachen (198 Stunden)
31 Fehlalarmierungen (122 Stunden).

In die Ausbildung der Feuerwehrkameraden wurden insgesamt 1225 Stunden investiert.
Diese umfassen sowohl Übungen und Schulungen in der eigenen Feuerwehr (824 Stunden) als auch Ausbildungskurse im Bezirk und auf Landesebene in der Niederösterreichische Landesfeuerwehrschule (401 Stunden). Vor allem die Ausbildung der Kraftfahrer, welche im Einsatzfall sämtliche Geräte an ihrem Fahrzeug sicher bedienen können müssen, wird gewissenhaft durchgeführt und ist aufgrund des großen und modernen Fuhrparks sehr arbeits- und zeitintensiv. Generell wird großer Wert auf die fundierte Ausbildung aller Feuerwehrmitglieder gelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.