Deutschland: Schwelbrand verraucht mehrere Geschosse in einem Hotel

DÜSSELDORF (DEUTSCHLAND): In einem Hotel in Düsseldorf kam es am Vormittag des 24. Jänner 2018 zu einem Schwelbrand auf dem Dach. Aufgrund der Nähe zur Lüftungsanlage wurde der Brandrauch auf mehreren Geschossen im Hotel weitergeleitet.

Kurz vor 11 Uhr erreichte die Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf eine automatische Feuermeldung durch die Brandmeldeanlage  des Hotels. Aufgrund der Meldung entsendete der Leitstellendisponent die Löschkräfte der Feuerwache Hüttenstraße zur gemeldeten Adresse.

Fünf ausgelöste Brandmeldelinien
Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte im Erdgeschoss Brandrauch wahrgenommen werden. Da fünf Brandmeldelinien ausgelöst hatten und im ersten Obergeschoss ebenfalls Brandrauch festgestellt wurde, forderte der Einsatzleiter weitere Unterstützung an. Zur Unterstützung der ersten Einheit entsendete die Leitstelle die Feuerwehrkräfte von der Behrenstraße, Posener Str., den Führungsdienst und den Rettungsdienst zur Einsatzstelle. Es wurden mehrere Trupps zur Kontrolle der einzelnen Geschosse entsendet, um nach möglichen Personen zu suchen und eine mögliche Ursache zu finden.
Durch den anwesenden Haustechniker wurde die Lüftungsanlage des Hotels abgeschaltet, um eine weitere Verteilung des Brandrauches zu verhindern. Als Ursache für den Brandrauch konnte letztlich ein Schwelbrand auf dem Dach unter der Dachverkleidung ausfindig gemacht werden. Zur Brandbekämpfung musste die Dachverkleidung geöffnet werden und der Schwelbrand konnte mit einem Kleinlöschgerät schnell gelöscht werden.
Der Brandherd war direkt angrenzend zur Lüftungsanlage des Hotels, wodurch der Brandrauch angesaugt und auf mehreren Geschossen des Hotels verteilt wurde. Es wurden keine Personen verletzt und nach rund eineinhalb Stunden war der Einsatz für die 40 Einsatzkräfte beendet. Während des Feuerwehreinsatzes kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Berufsfeuerwehr Düsseldorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.