Stmk: Zeitzeugenbefragung des Bereichsfeuerwehrverbandes Deutschlandsberg mit großartigem Echo

DEUTSCHLANDSBERG (STMK): Im Rahmen einer kleinen Feier wurde am 21. März 2018 in den Räumen des Rüsthauses der Feuerwehr St.Stefan ob Stainz, Ehren-Brandinspektor Adolf Michelitsch von der Feuerwehr Schwanberg, als 100. Zeitzeuge geehrt. Dabei wurde diesem, was für die Filmwelt die Verleihung des Film-Oskar bedeutet, ein Häferl mit hochprozentigem Inhalt überreicht.

Bereichs-Geschichte-Beauftragter HBI d.V. Alois Gritsch, welcher sich seit über vier Jahren penibel mit diesem Metier, der Befragung älterer Feuerwehrkameraden über die erlebten Geschehnisse aber auch Anekdoten befasst, würdigte in dieser kleinen Feierstunde sowohl sein Filmteam als auch die Feuerwehr St.Stefan, welche die Räumlichkeiten seit nunmehr vier Jahr zur Verfügung stellt.
In seinen Ausführungen erläuterte HBI d.V. Alois Gritsch, dass er für diese Zeitzeugenbefragung beim Bereichsfeuerwehrkommandanten OBR Helmut Lanz, mit dessen uneingeschränkter Unterstützung rechnen durfte. Mit dem heimischen Filmproduzenten Helmut Strunz und Hans Amon, welche HBI d.V. Alois Gritsch für Film- und Tonaufnahmen gewinnen konnte, und dem nunmehrigen stellvertretenden Bereichsfeuerwehrkommandanten BR Josef Gaich, welcher die Interviews vor laufender Kamera durchführte, hatte Bezirks-Archivar Gritsch ein hochkarätiges Team für seine Idee zur Verfügung.

BR Josef Gaich, welcher aus seinem umfangreichen Fragenkatalog nicht nur ernste, sondern auch heitere Erlebnisse aus den Feuerwehr-Zeitzeugen entlocken konnte, kann für sich das Privileg in Anspruch nehmen, dass kein einziger Interview-Partner frustriert das Filmstudio verlassen musste. Gerade auch deshalb, war es dem Bereichs-Geschichte-Beauftragten Alois Gritsch in dieser kleinen Feierstunde ein großes Bedürfnis, sich bei seinem gesamten Filmteam, aber auch bei den Feuerwehrkameraden der Feuerwehr St. Stefan o.St. mit HBI Gerhard Bretterklieber, der Servicemannschaft mit Sepp Rumpf und Karl Klausriegler um nur einige zu nennen, dem Bürgermeister Stefan Oswald für die zur Verfügungstellung der Räumlichkeiten auf das herzlichste zu bedanken.

Bürgermeister Oswald, selbst leidenschaftliches Feuerwehrmitglied, sowie BR Gaich und HBI DI (FH) Lukas Andracher, welcher die Abordnung der Zeitzeugen aus Schwanberg anführte, würdigten in ihren kurzen Ansprachen einmal mehr die zeitaufwändige aber großartige und kollegiale Arbeit der gesamten Mannschaft.
In seinen Schlussworten betonte der Bereichs-Geschichte-Beauftragte HBI d.V. Alois Gritsch, dass mit diesem, in ganz Österreich einmaligen Zeitzeugendokument, nicht nur Feuerwehrgeschichte geschrieben wird, sondern auch den zukünftigen Generationen, Einblick in längst vergangene Ereignisse der Feuerwehren des Bezirkes Deutschlandsberg ermöglicht werden kann.

Von dieser einmaligen medialen Aufarbeitung der Geschichte des Bezirksfeuerwehrverbandes Deutschlandsberg aufmerksam geworden, statteten der Gemeindebundobmann Bgm. Josef Niggas, Lannach, der Hausherr, HBI a. D. Bgm. Stephan Oswald, St. Stefan ob Stainz, Vorsitzender des Städtebundes, Bgm. Mag. Sepp Wallner von Deutschlandsberg, Frau Mag. Anja Weisi-Michelitsch und Frau LM d. V. Katrin Knaß vom Feuerwehrmuseum Groß St. Florian, dem Team um HBI d. V. Alois Gritsch bei den Dreharbeiten im Rüsthaus St. Stefan am 23. März 2018 einen Besuch ab. Unter dieser hochrangigen Abordnung befand sich außerdem HBI Mag. Dr. Karl Gruber vom Landesfeuerwehrverband Burgenland, welcher für den LFV Burgenland nach diesem Schema eine Zeitzeugenbefragung durchzuführen beabsichtigt.

Bereichsfeuerwehrverband Deutschlandsberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.