Oö: Führungswechsel bei der FF Regau: Auf Staudinger sen. folgt Staudinger jun.

REGAU (OÖ): Fast auf den Tag genau 30 Jahre lang stand Ernst Staudinger an der Spitze der Freiwilligen Feuerwehr Regau, 15 Jahre davon mit der Unterstützung seines Bruders Gerhard als Stellvertreter. Nun legten beide ihre Ämter in die Hände Jüngerer.

Bei der Wahl am 8. April 2018 übergab Ernst die Funktion des Kommandanten an seinen Sohn Christoph. Diesem steht Peter Mairhofer als Stellvertreter zur Seite.
Einer der am längsten dienenden Feuerwehrkommandanten des Landes hat sein Amt zurückgelegt. Am 3. Jänner 1975 trat Ernst Staudinger in die FF Regau ein, schon zwei Jahre später wurde er ins Kommando berufen, dem er 41 Jahre lang angehörte. Schließlich wurde er 1988 zum Kommandanten gekürt. Unter seiner Führung wurde erst das alte Depot umgebaut und schließlich 1994 – 95 das markante neue Feuerwehrhaus am Ortseingang errichtet; mehrere Fahrzeuge wurden in Dienst gestellt, um auf dem neuesten Stand der Technik Hilfe leisten zu können.+

Gemeinsam mit seinem Bruder und Stellvertreter Gerhard schulterte Ernst Staudinger die Verantwortung für das Gelingen großer, mehrtägiger Festlichkeiten – so jene zum 140 Jahres-Jubiläum und zum 150-jährigen Bestandsjubiläum der FF Regau. Besonders am Herzen lagen dem scheidenden Kommandanten seit jeher der gute Kontakt zu den zahlreichen Unternehmen in der prosperierenden Marktgemeinde Regau und der Vorbeugende Brandschutz. Unter Kommandant Ernst Staudinger wurde das Regauer Brandschutzforum aus der „Taufe“ gehoben, heute eine anerkannte Ausbildung für Brandschutzbeauftragte. Seit ihrem Bestehen ist Ernst auch Mitglied in der Arbeitsgruppe G.S.F. – Gemeinsam-Sicher-Feuerwehr – mit LBD Dr. Wolfgang Kronsteiner und LBD-Stv Robert Mayer. In Würdigung seiner Verdienste wurden Ernst Staudinger zahlreiche Auszeichnungen von Feuerwehr und Zivilschutzverband, aber auch dem Land Oberösterreich und dem Roten Kreuz verliehen. Er ist Träger des Verdienstzeichens des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbands 2. Stufe in Silber.
 

In seinem Bruder und Stellvertreter Gerhard hatte Ernst Staudinger einen kongenialen und zuverlässigen Partner an seiner Seite. Auch dieser legte bei der Wahl am 8. April seine Funktion im Kommando zurück. Gerhard Staudinger trat 1991 in die Freiwillige Feuerwehr Regau ein und zwei Jahre später ins Kommando. Zehn Jahre lang war er für das Finanzwesen als Kassier zuständig. 2003 wurde er zum Kommandant-Stellvertreter gewählt.
 Gerhard war unter anderem einer der “Mitbegründer“ der Regauer Feuerwehrjugendgruppe, die am 1. März 2007 das „Licht der Welt“ erblickte und auf die die „Großen“ sehr stolz sind. Neben seinen Hauptagenden, der Organisation und der Öffentlichkeitsarbeit, war der Katastrophenhilfsdienst ein besonderes Anliegen von Gerhard Staudinger. 

Langweilig wird den beiden scheidenden Staudinger-Brüdern ganz bestimmt nicht werden. Als „einfache“ Feuerwehrmänner stehen sie der FF Regau und somit Mitmenschen in Not nach wie vor zur Verfügung, und beide haben Familien, die sich nun freuen, mehr von ihnen zu haben.

Freiw. Feuerwehr Regau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.